Aronstab – Arum maculatum

Aronstab – Arum maculatum

Eingetragen bei: Allgemein, Blog, Natur, Umwelt | 0

Der Aronstab gehört zur Familie der Aronstabgewächse – Aracae

Aronstab BlätterVon Nordafrika über Europa bis nach Zentralasien ist dieses Gewächs meist in Gebüschen und Laubmischwäldern vorzufinden. Als einer der ersten Pflanzen des Jahres begrüßt er mit uns den Frühling. Während wir schon die Blätter recht früh entdecken können, sehen wir die Blüte etwa von April bis Mai.
Aronstab BlüteDer Aronstab ist einer der giftigsten Pflanzen unseres Landes und deshalb auch ungenießbar. Ein Gift, welches er enthält , heißt Aroin. Wenn du testen willst, wie sich das Gift des Aronstab s anfühlt, dann nimm ein kleines Stück vom Blatt und kaue es; du wirst schnell ein Stechen verspüren, das von den minikleinen Nädelchen im Saft des Gewächses stammt.
Aronstab BeerenFür alle Tiere ist der Aronstab giftig, außer für Vögel. Sie essen auch gerne die süßen, roten Beeren, die Fruchtstände des Aronstab s, die du von August bis September bewundern kannst. Voll der Verwandlungskünstler also!
DSC01096Um sich bestäuben zu lassen, hat der Aronstab ein hervorragendes Kidnapping entwickelt. Er lockt Fliegen, Mücken und kleine Käferarten mit seinem speziellen Duft an, welche an der Pflanzenwand abrutschen und direkt in der Bestäubungsanlage landen. Hier kommen sie erst wieder raus, wenn sie erfolgreichen Bestäubungsdienst an der Pflanze geleistet haben.
Die gefangenen Tiere schlecken nun den Nektar des Aronstabes und laufen dabei mehrere Male an den Staubbeuteln vorbei. Nach einer Weile in Gefangenschaft lässt der Aronstab die Tiere wieder frei und so landen sie bei der nächsten Pflanze.

Aronstab Bestäubungsanlage

Aronstab Nektar

Aronstab Nektaranlage

Insbesondere werden die Aronstab Pflanzen von Schmetterlingmücken (Psychoda phalanaedoides) besucht.
Andere Namen für den Aronstab: Eselsohr, Zehrwurz, Magenwurz, Pfaffenspinat
Willst du den Aronstab im Garten pflanzen, ist das auch ganz einfach. Er braucht lichten Halbschatten und nähstoffreichen, leicht feuchten Boden, der vorher mit Humus angereichert wurde. Er steht gerne unter Laubbäumen.

Der Aronstab steht unter Naturschutz! Pflücken und verarbeiten ist verboten, da er mittlerweile sehr selten vorkommt und auch nur in intakten Waldgebieten zu finden ist.
Trotz seiner Giftigkeit wurde und wird er medizinisch eingesetzt. Heute in der Homöopatie, damals in starker Verdünnung gegen genau die Leiden, die er durch seine Vergiftung hervorruft.
Danke für dein Interesse und deine Wertschätzung. Unsere Natur ist wundervoll und du kannst jeden Tag neues entdecken. Ein liebevoller Zauber.

Geh raus auf Entdeckungsreise, deine Conny Keule

 

Verfolgen Conny Keule:

Dipl.-Ing.(FH) Umweltsicherung

Liebe ist... Natur, Gesundheit und gute Rezepte ;-)

Hinterlasse einen Kommentar