Epilepsie Hund Heilen – aber wie?

Epilepsie bei Hunden tritt immer häufiger auf. Liest man Reports, ist die Rede von 1-2%, tatsächlich aber sind die Fälle epeleptischer Art bei Hunden in den letzten Jahren rasant angestiegen.

Warum ich auf dieses Thema eingehen möchte ist einfach – mein Hund bekam nach einer gewöhnlichen Impfung sehr schwere epeleptische Anfälle. Die Abfolgen waren in kurzen Zeiträumen und einmal hatte er sogar 2 Anfälle an einem Tag. Du kannst dir vorstellen, wie machtlos du da stehst, wenn dein Tier einfach umfällt und von Krämpfen durchgeschüttelt wird, da er auch bewusstseinsmäßig komplett weggetreten ist.

Dir bleibt nichts anderes übrig, als harte und spitze Gegenstände aus dem Weg zu räumen und dem Tier gut zuzureden, es ggf. mit einem aufmunternden Klatschen wieder ins Bewusstsein zu holen. Der Ablauf eines solchen Anfalls ist immer gleich.

Ablauf epeleptischer Anfall

Das Tier fällt aus heiterem Himmel um, fängt an die Lefze zu verziehen und krampft im ganzen Körper. Es tritt schleimiger Speichelfluss aus, dass Tier zappelt wild, heult und schreit, es kommt teils auch zur Blasenentleerung und zu Kotaustritt, da der Druck im Körper so hoch ist durch das Krampfen. Nach einigen Minuten krampfartigen Zappelns und auch Schnappens (Hände weg vom Hund, wenn er so einen Anfall hat) beruhigt sich das Tier langsam. Es kann sein, dass es im bewusstlosen, liegenden Zustand anfängt zu laufen und zu heulen. Ist der Anfall vorüber und kommt das Tier zu Bewusstsein, wird es aufstehen und benommen herumtorkeln. Es kann vorkommen, dass der Hund vollkommen erschöpft ist, da sehr viel Energie von den Muskeln verbraucht wird durch das Krampfen. Nach einem Anfall hat der Hund meist großen Hunger und will gleich fressen. Es kann auch sein, dass Muskelfaserverletzungen entstehen – tatsächlich auch einmal bei meinem Hund. So ein Anfall ist wirklich alles andere als lustig – weder für das Tier, noch für den Beobachter…

Mögliche Ursachen für Epilepsie

Neuronale Störungen bzw. Überreizungen des Nervensystems können epeleptische Anfälle auslösen. Ältere Hunde haben oft einen Tumor, der dazu führt, dass es zu epileptischen Anfällen kommt. Stress kann bei einem übernervösen Tier ebenfalls Epilepsie auslösen, was sehr oft nicht beachtet wird. Hunde sind – wie alle Tiere – höchst sensible Wesen! Sie riechen nicht nur hundertfach besser als wir Menschen, sie hören auch fantastisch und fühlen Dinge, die wir Menschen noch gar nicht erahnen. Z. B. kann Elektrosmog dazu führen, dass das System des Hundes kollabiert, wenn die Nerven eh schon überreizt sind. Oder auch Funkstrahlen können dazu beitragen als Stressfaktor, dass der Hund wieder einen Anfall bekommt. In Tierarztpraxen wird empfohlen, Hunde jährlich zu impfen. Tatsächlich aber, sind den Impfstoffen Schwermetalle als Träger beigemengt, was bei sensiblen Tieren einfach zum Kollaps führt. Schwermetalle greifen das Nervensystem eines jeden Lebewesens an. Ist das Tier jung, ist meist ein Tumor auszuschließen. Manche Tiere bekommen Epilepsie von den Eltern vererbt, weshalb es auch wichtig ist, beim Züchter nachzufragen, ob derlei Fälle in der Hundefamilie denn schon aufgetreten sind.

Auch ein durch Unfall oder Krankheit erworbener Hirnschaden kann dazu führen, dass Epilepsie entsteht. Die Ursachen sind vielfältig, diese aber können eingegrenzt werden durch logisches Nachdenken und die entsprechenden Untersuchungen durch einen Facharzt. Die Ernährung des Hundes spielt bei epeleptischen Anfällen auch eine sehr große Rolle! Viele Hunde sind fehlernährt und in vielen Dosenfuttern ist Getreide enthalten. Getreide hat in der Hundeernährung nichts zu suchen.

Ist Epilepsie heilbar?

Wie bei allen Erkrankungen stellt sich die Frage, ob Epilepsie heilbar ist. Wenn du selbst das Problem hast, dass dein Hund unter Epilepsie leidet, hast du sicher schon mit vielen Menschen gesprochen. Was du generell von anderen Menschen zu hören bekommst: „Einschläfern“ war immer schon meine Lieblingsantwort, die ich zu hören bekam. „Der Nachbar hatte auch nen Hund mit Epilepsie, der musste eingeschläfert werden“, „der Hund hat n Haufen Medikamente bekommen und musste dann eingeschläfert werden“. „Es haben immer mehr Hunde Epilepsie“. „Das kann sein, dass es wieder weg geht“. „Der Hund ist bei einem Anfall gestorben“. Usw.

Viele Menschen, die dir gerne Angst machen, denn Angst machen ist eine unserer Lieblingsgewohnheiten; wir Menschen sind das gewöhnt Angst gemacht zu bekommen und geben das dann auch gerne weiter.

Es wird auch gesagt, dass Epeleptische Anfälle sich häufen, je öfter der Hund welche bekommt! Das ist natürlich auch eine sehr „aufbauende“ Information. Meist jedoch kommt diese Info von Menschen, die ihrem Hund Medikamente verabreichen, die die Epilepsie positiv beeinflussen sollen, meist sind das auch die Hunde, die dann eingeschläfert werden.

Auf die Frage ist Epilepsie heilbar, gibt es nicht nur eine Antwort. Es kommt eben auch auf die Ursache der Erkrankung an. Generell ist jede Krankheit heilbar, auch Tumoren, die sich im Gehirn festgesetzt haben. In der Heilung kommt es aber auch immer auf die Umstände des Tieres an, sowie die Ernährung und auch die Impfabstände, sowie natürlich das Alter. Bei älteren Tieren besteht nunmal eine größere Gefahr der Tumorbildung als bei jungen.

Epilepsie Hund heilen – aber wie?

Hier nun einige Tipps, wie du an die Thematik rangehen kannst. Generell solltest du wissen, dass jedes Lebewesen auf der Erde eine natürliche Zellteilung hat. Jeder menschliche Körper regeneriert sich einmal komplett in 7 Jahren! Jedes Säugetier ist so angelegt, sonst würde es nie zu einer Heilung kommen. Wenn du schädliche Informationen in ein System rein gibst, kannst du diese schädlichen Informationen auch wieder herausnehmen.

Ein Beispiel: Im Falle meines Hundes traten die epeleptischen Anfälle aufgrund der Schwermetallvergiftung durch die Impfungen auf. Die Gefahr wird von Hundebesitzern meist unterschätzt! Schwermetalle greifen das Nervensystem an und haben im Körper nichts zu suchen! Das Ziel war nun die Schwermetalle aus dem Körper heraus zu reinigen. Es hat ganze 2 Jahre gedauert, bis ich sagen konnte, dass sich der Hund weitestgehend regeneriert hat und die Anfälle endlich aufhörten. Dennoch – was auch die Menschen alle vorschlugen – ich wusste, das Einzige, was ich tun kann, ist das System des Hundes zu reinigen.

Mit Erfolg. Der Hund bekam eine komplette Nahrungsumstellung. Reines Fleisch, gekocht. In der ersten Zeit, als die Anfälle sehr häufig waren und sehr intensiv gab es ausschließlich Fleisch als „Diät“; und zwar Hühnchen. Kein Rind, ab und zu Schweinebauch, da das Fett unterstützend auf die Nerven wirkt.

Was du dem Hund geben musst, dass du die Schwermetalle heraus bekommst: Kaufe dir unbedingt Bärlauchtinktur und gebe Zeolith mit ins Futter. Bärlauch reinigt Schwermetalle aus den Körperzellen und der Zeolith nimmt die Giftstoffe im Darm auf und transportiert sie nach draußen. Aktivkohle wirkt auch unterstützend, auch das entgiftet!

Hast du einige Tage mit Bärlauchtinktur gereinigt, kannst du Koriandertinktur dazu geben. Koriander wirkt tiefenreinigend und holt die tiefsitzenden Schwermetalle aus dem Körper. Immer Zeolith mit ins Essen geben. Wie schon geschrieben, die Reinigung bei meinem Hund dauerte zwei Jahre, d.h. du wirst Geduld brauchen und solltest deinem Hund viel Gutes tun. Gutes in Form von viel Natur, gutes Futter (Fleisch), eine Funkstrahlen-  und Elektrosmogfreie Umgebung, sowie liebevolle Menschen! Dein Tier spürt, wenn Menschen für dich schlecht sind. Gibt es Menschen in deiner Umgebung, die dein Tier nicht mögen? Dann verlasse sie, sie sind für dich genauso wenig gut wie für dein Tier.

Nach 6 Monaten kannst du die Reinigungsstrategie wechseln. Kombiniere Vitamin D3 + Vitamin K2. Diese beiden zusammen reinigen ebenfalls Schwermetalle aus dem Körper heraus. Hier kannst du dir hochwertige Präparate kaufen. Das Futter sollte, wie schon geschrieben, aus reinem Fleisch bestehen. Kein Getreide, das fördert die Anfälle! Keine Zucker, keine Leckerchen mit verstecktem Getreide oder Zucker. Reines Fleisch! Stressvermeidung und eine saubere Umgebung; sauber im Sinne von wenig Funk und wenig Elektrosmog. Tiere sind nun mal hochsensibel und die meisten auch hochsensitiv. Falls dein Hund eher zu den nervösen Typen gehört, kannst du ihm auch CBD-Öl verabreichen. CBD-Öl ist ein Derivat der Hanfpflanze und wirkt beruhigend. Tatsächlich hat es eine Frau schon erfolgreich bei ihrer Tochter angewendet, die an epeleptischen Anfällen leidet.

Solltest du Fragen haben zu dem Thema, dann schreib mir doch einfach über das Kontaktformular oder hinterlasse einen Kommentar. Ich werde so bald wie möglich antworten. Und denk dran: „wer heilt, hat recht“.

Viel Erfolg bei der Anwendung für dich und deinen Hund,

Deine Conny Keule

 

7 Super Power Tipps gegen Bronchitis

Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege. Jeder kennt es, wenn im Winter wieder die kalten Temperaturen zuschlagen und – zack – du liegst im Bett.

Starker, oft schmerzhafter Husten sind ein Zeichen für eine bestehende Bronchitis, meist noch begleitet mit Auswurf – wäähhh. Atemnot und Müdigkeit sowie Schlaflosigkeit geben der Bronchitis noch die besondere Qualkomponente. Man will sowas einfach nicht haben und wenn mans hat, schnell wieder loswerden.

Antibiotika ist eine perfekte Lösung für das „arbeitende“ Volk – man muss ja weiter funktionieren…

Dennoch, jede Krankheit die auftritt braucht ihre Zeit zum Ausheilen. Und ob die Bronchitis jetzt mit Antibiotika behandelt wird oder mit bewährten Naturheilmethoden – das darf jeder gerne selbst entscheiden.

Ich gebe dir heute meine 7 besten Tipps an die Hand. Nimm dir Zeit für dich und deinen Körper, er ist die Behausung deiner Seele. Heile dich aus, dann kannst du wieder, neu gestärkt, am Alltag teilnehmen.

Tipp Nr. 1: Wärme. Kuschel dich in deine dickste Schlafdecke ein und machs dir richtig heiß. Am besten du nimmst noch eine Wärmflasche mit ins Bett. Gute Erfolge erzielst du, wenn du die Wärmflasche auf deine Bronchien legst – abwechselnd vorne und hinten. So werden deine Bronchien sich entspannen und du kannst besser atmen.

Tipp Nr. 2: Einreibungen. Nimm eine menthol- oder campherhaltige Salbe und reibe damit deine Bronchien vorne und hinten ein, also Rücken und Brust. Die ätherischen Öle helfen dir ebenfalls beim Atmen und besänftigen den Hustenreiz. Oftmals gibt es schon vorbereitete Balsame in der Apotheke zu kaufen. Jeder hat da seine eigenen Produkte.

Tipp Nr. 3: Bettruhe. Klingt banal ist aber effektiv. Da du ja sowieso müde wirst, wenn du eine starke Bronchitis hast, wird das ja eine leichte Übung sein 😉 Einfach dem Körper geben was er braucht – eben Ruhe und Entspannung. Oftmals ist die Bronchitis auch ein Ausdruck von absoluter Überlastung und der Körper sucht sich eben so seinen Ausweg aus der von dir geschaffenen Misere.

Tipp Nr. 4: Viel Trinken. Klares Wasser. Denn wenn du meine ersten 3 Tipps befolgst, dann bekommst du meeegamäßigen Durst, wegen der vielen Wärme – und das ist auch gut so. Wenn du schwitzt, schwitzt du die Krankheit raus. Dann ist aber auch klar, dass du viel zu Trinken brauchst – „Klares Wasser“. Weil das deinen Körper am besten reinigt und außerdem der Sekretfluss verdünnt und verbessert wird.

Tipp Nr. 5: Salbeitee mit Honig. Warum viele den Salbeitee nicht mögen ist mir persönlich ein Rätsel. Ich finde er hat einen angenehmen Geschmack und baut einen auf. Salbei hat sehr entzündungshemmende und desinfizierende Eigenschaften und ist in der Lage Bakterien zu killen, so auch der Honig. Ich trinke meinen Tee ohne Honig, für einige ist der Salbeitee aber so besser trinkbar. Salbei wird generell bei Atemwegserkrankungen eingesetzt und ist das beste Heilkraut bei Bronchitis.

Tipp Nr. 6: Inhalation. Die gute alte und hochwirksame Inhalation, die wir von unseren Eltern gelernt haben, ist bei einer wirklich akuten und schweren Bronchitis eine echte Wohltat. Der heiße und mit wertvollen Stoffen angereicherte Dampf, sorgt ebenso wie die Wärmflasche oder der Brustwickel dazu, dass die Bronchien sich weiten und die Atmung so wieder besser funktioniert. Einfach einen alten Topf nehmen 10 cm hoch kochendes Wasser einfüllen, ein Esslöffel Thymian und eine handvoll Salbeiblätter dazugeben, evtl. noch ein Tröpfchen Minzöl (aber Vorsicht, das könnte schon für viele zu stark und beißend sein, damit muss man aufpassen und sich vielleicht rantasten). Den Kopf mit einem großen Handtuch darüber über den Topf halten und tief ein und ausatmen!

Tipp Nr. 7: Brustwickel. Zu Omas Zeiten wurden noch feucht-heiße Brustwickel gemacht. Ähnlicher Effekt wie mit der Wärmflasche. Zwei Baumwolltücher werden mit heißem Wasser getränkt und so heiß und so schnell wie möglich auf Brust und Rücken gelegt. Meist braucht es da einen Helfer dazu 🙂 Jetzt schnell mit trockenen und großen, weichen und am besten vorgewärmten Handtüchern dick einmummeln und ab ins Bett. Tür zu, Licht aus, schlafen und schwitzen. Nach einer halben Stunde etwa das ganze Konstrukt entfernen, abtrocknen wieder warm anziehen, am besten noch vorne und hinten einreiben und wieder ins Bett.

Und dann war da noch mein Bonustipp mit der Schwitzsuppe. Gemüse deiner Wahl zu einer leckeren Gemüsesuppe verkochen – unbedingt mit Kartoffeln! Gewürze: Muskatnuss, Curcuma, etwas Kreuzkümmelpulver, ein gutes Salz, frische Kräuter (Petersilie)

😀 haha dann also viel Spaß beim Schwitzen und viel Erfolg beim Gesunden!

Das wünscht dir, deine Conny Keule

Lebenszyklus einer Hornisse – ein Gastbeitrag von David Halblützel

Fotograf des Beitragsbildes: Wolfgang Korazija

Die Hornisse in März / April

Sobald die Aussentemperaturen steigen und es mehr als 10 Tage über 15 Grad bleibt, beendet die Hornissen Königin die Überwinterungsphase und wacht langsam aus der Winterstarre auf. Sobald Sie ihren geschützten Ort verlassen hat, stärkt sie sich von nahrhaften Pflanzensäften und Blütennektar.
Nach ein paar Tagen Nahrungssuche und Stärkung sucht sich die Königin einen sicheren Platz für das zukünftige Nest – dem Hornissenstaat.
Dies kann ein Mäusebau, Dachboden oder ein Gebüsch sein.
Der Nestbau kann nach der anstrengenden Futter- und Standort Suche beginnen.

Die Marathon Arbeit der Königin kann beginnen:

Der Nestbau

HornetAls erstes wird der Zapfen gebaut. Dieser starke und fest gebauter Zapfen dient zur Aufhängung des Nestes. An diesem Zapfen wird der erste Teller mit Brutzellen angebaut.
Um diesen ersten Teller und Zapfen werden anschliessend die Aussenhülle gebaut. Die Aussenhülle die den Schutz des Nestes vor Temperaturschwankungen schützt.

Das Nest wird von der Hornissen Königin immer gleich warm gehalten; wenn es zu warm ist schützt sie es mit ihrer «Klimaanlage», wenns zu kalt ist mit ihrer «Heizung».
Als Klimaanlage transport sie Wassertropfen ins Nest die dann mit den Flügeln angefächert werden. Die Verdunstung des Wassers kühlt das Nest.

Als Heizung bewegt die Königin die Flügel, also im Leerlauf und erzeugt somit Wärme.
Flach ans Nest gelegt mitten am Wabenstiel kann Sie das Nest so aufwärmen.

Die Hornisse in  Mai / Juni

Die ersten Larven schlüpfen und müssen gefüttert werden. Immer wieder wird die Königin von den hungrigen Larven, die an den Wabenwänden mit Ihren Kiefern nach Futter kratzen, von ihrer Arbeit des Nestbau unterbrochen.

Juni
Nach rund zwei Wochen sind die ersten Larven ausgereift und spinnen sich in einen weissen, dichten Kokon der sie die nächsten zwei Wochen vor der Verwandlung zum Vollinsekt schützen wird.

In dieser Zeit spielt sich unglaubliches in dieser Zelle ab:

Endlich ist es soweit und die ersten Hornissen Arbeiterinnen schlüpfen. Sie übernehmen anfallende Arbeiten im Hornissen Staat.
Beutefang, Nesterweiterung, Brutpflege, Nestklima uvm – Teamwork ist angesagt.
Sofwohl die Königin als auch die Arbeiterinnen arbeiten fleissig zusammen.
Diese Teamworkarbeit ist nur von kurzer Dauer. Wenn die ersten 10-15 Arbeiterinnen im Nest sind, konzentriert sich die Königin nur noch auf das Eierlegen und wird von ihren Arbeiterinnen geputzt, gepflegt und gefüttert.

Die Königin kann sich ab jetzt voll und ganz auf das Eierlegen konzentrieren und ist nun die wahre Herrscherin im Hornissenstaat.

Die Hornisse in Juni – August

Hornisse16Eiweissreiche Kost (Fleisch) ist nun wichtig für die Larven. Die Arbeiterinnen sorgen jetzt täglich für viel Insektenfleisch. Sie erbeuten Käfer, Wespen und andere Insekten – befreien Sie von Beinen, Kopf und Flügeln und bringen das Futterpacket zu den hungrigen Larven die bereits nach Futter kratzen.

Die Hornissen Arbeiterinnen und Königin brauchen hingegen süsse, kohlenydrathaltige Nahrung. Diesen holen sie sich von Blütensaft, Saft von Bäumen oder dem süssen Honigtau der Blattläuse.

Wie gut und schnell die Larven gedeihen hängt von der Nestwärme ab. Ein gut isoliertes Nest hat eine Temperatur von ca 30 Grad und weicht maximin 2.5 Grad davon ab.

Die Aussenhülle, die wie eine Papierhülle ist, dämmt wie eine Dachisolierung ab und behält so die richtige Temperatur bei Schwankungen der Aussentemperatur.

Die Arbeiterinnen übernehmen das Finetuning der Klimaanlage. Die Klimaanlage und die Heizung wird nun in mehrfachausführung gewährleistet.

Hornissen im Juli – Vorbereitung auf die Brutpflege

Ständig fliegen Arbeiterinnen mit neuem Nestmaterial herbei, welches für das Vergrössern des Nestes vorgesehen ist.

Waben und Aussenhülle werden ständig erweitert und erneuert. Das Meterial der Aussenhülle wird für den Wabenbau verwendet – zuerst wird eine innere Schicht gebaut damit das Haushaltsklima beibehalten werden kann, dann die Aussenschicht. Das Metarial der Innenschicht wird fortlaufend für Wabenbau verwendet.

Hornissen von Mitte Juli – Mitte August

Besonderheiten
… ein Nest wird zu klein – wird eine Filiale gebaut.

Jetzt beginnt die Zeit, in der wir die Wespen und Hornissen bemerken. Sie haben Hunger und kommen in unsere Nähe, an unsere Tische, an unsere Nahrung.

Ab August werden grössere Zellen im Nest gebaut. Diese sind für die Geschlechtstiere vorgesehen. Aus Ihnen schlüpfen fruchtbare Weibchen und aus den unbefruchteten Eiern die Männchen.

Nach dem Schlüpfen bleiben die Geschlechtstiere noch einige Zeit im Nest, beteiligen sich jedoch nicht am Gemeinschaftsleben, sondern lassen sich von ihren Geschwistern verwöhnen.

Mit abgebissenen Flügeln, zerfleddertem Aussehen und ohne Haare, gekennzeichnet vom stressreichen Königinnenleben, verlässt die Königin Hornissenstaat – sofern Sie noch fliegen kann und nicht gleich auf den Boden unter dem Nest landet, streunt noch ein paar Tage im Freien herum bevor sie endgültig stirbt….
….. meist aber wird die Königin bereits vor Erschöpfung im Nest sterben oder durch die Arbeiterinnen attakiert weil sie keine Eier mehr legen kann.

Ihr Körper landet somit auf dem «Abfall» des Hornissen Nestes udn wird schliesslich von den Mitbewohnern verwertet.

Die Königin hat nun ca 50000 Eier gelegt – ein herzlichen Applaus für diese Glanzleistung.

Hornissen in September / Oktober

Die Geschlechtstiere verlassen nun den Hornissenstaat – somit zerfällt die soziale Organisation im Staat.
Die Paarung geschieht teils im Nest, teils im Freien an bestimmten Plätzen die von den Männchen heimgesucht werden.

Die Larven im Nest werden nicht mehr gefüttert – sie werden aus den Zellen gezerrt und zum Teil gefressen.
Die verdeckelten Zellen werden geöffnet und die Puppen aus dem Nest geworfen.

Hornissen in der Überwinterungsphase

Die Nester der Hornissen sind je nach Ortumgebung (Wärme / Kälte) bis Ende November leer. Die befruchteten Königinnen suchen sich ein geeignetes Versteck und überdauern dort bis die totenähnliche Kältestarre sie in die Winterpause versetzen.

Die Königinnen sorgen somit für den Fortbestand im nächsten Jahr.

Das Heer an Arbeiterinnen stirbt nach sinkenden Nachttemperaturen langsam ab.

Damit endet der Zyklus und es schliesst sich der Lebenskeislauf des Hornissen Staates.

Viele Hornissen Königinnen schaffen nur wenige das Überleben des Winters – viele sterben in den kalten Zeiten oder werden von anderen Tieren gefunden und gefressen.

Somit schafft es nur eine kleine Anzahl Hornissen die eine Neugründung beginnen können – und von denen schaffen es ebenso wenige einen erfolgreichen Staat zu gründen.

LIVE-Stream mit David Halblützel am 3. Oktober 2017 auf facebook.

Über den Autor David Halblützel

David HalblützelMeine Tätigkeit

Beratung vor Ort oder telefonisch. Personen von der Angst der stechenden Insekten «befreien»

Sofern die Beratung erfolglos bleibt und eine Umsiedlung unumgänglich ist, werden vor Ort die nötigen Schritte zur Umsiedlung eingeleitet.
Die Umgebung abgesichert (Nachbarn informiert, Umgebung abgesichert usw)
Hornissen-Umsiedlungskasten und Material parat gestellt
Hornissen Nest Begutachtung – Arbeiterinnen werden in einen speziell umgebauten Staubsauger eingesaugt
Das Nest mit noch Hornissen Tieren an Board vorsichtig gelöst, wenn nötig wieder zusammen geleimt, in den Umsiedlungskasten eingebaut.
Nest befestigt, Tiere im Behälter werden kurz betäubt, dann zum Nest beigegeben. Deckel zu – bis Ende Jahr steht das Hornissen Nest im Naturschutzgebiet und wird durch regelmässige Kontrollgänge kontrolliert und aufgefüttert.

Ende Jahr werden die Nester ausgeräumt und für Schulunsgzwecke oder Ausstellungszecke in Zoo’s und anderen Institutionen verwendet.

ZIELSETZUNG

Rettung von Hornissen, Wespen und Bienen bevor der Giftspray eingesetzt wird Hornissen Staatsgründungen im Naturschutzgebiet
Blaulichtorganisationen, Gemeinden, Verwaltungen dazu bewegen das Sie keine Schädlingsbekämpfer auffordern sondern zuerst die Umsiedler.

Kontakt David Halblützel

David Hablützel

HORNISSEN NOTDIENST

Wespen- und Hornissenschutz

Hauptstrasse 7

CH-8252 Schlatt TG

0041 79 346 45 43

info@umsiedlungen.ch

www.umsiedlungen.ch

www.hornissenberater.com

Der RiesenBovist – eine leckere Mahlzeit für zwischendurch

Der Riesenbovist – Calvatia gigantea ist ein „Phänomen“, welches im Herbst, oder wie dieses Jahr, im Sommer zum Vorschein tritt. Dieses Jahr haben wir mit dem Wetter Glück, denn es ist abwechseln feucht, schwül und warm. Da kommt schon mal der ein oder andere Pilz zum Vorschein. Gut so, denn die letzten zwei Jahre hatten wir nahezu keine Ausbeute 🙁

Riesenbovist geteilt

Wissenswertes über den Riesenbovist

Der Riesenbovist  gehört zur Familie der Champignonartigen und ist stets auf Wiesen vorzufinden. Ich habe mal auf einer Wiese fünf dieser fantastischen Exemplare gefunden! Es gab also jede Menge zu futtern.

Wenn du den Bovist ernten willst, dann musst du darauf achten, dass er noch schön fest ist, er darf sich nicht eindrücken lassen! Ganz wichtig, denn wenn er weich wird, kannst du ihn geschmacklich vergessen. Es ist auch  mein persönlicher Ratschlag an dich, wenn du etwa weißt, wieviel du essen willst, dann schneide dir das entsprechende Stück schräg ab und lass den restlichen Fruchtkörper stehen. So sorgst du dafür, dass sich der Pilz trotz deines Eingriffs noch weitervermehren kann und seine Sporen ausfliegen können.

Riesenbovist SporenflugDer Riesenbovist ist für einen Pilz wirklich riesig – es wurden schon Exemplare gefunden, die 10!Kg Gewicht aufzuweisen hatten.

Juni bis September kannst du diesen tollen Pilz finden, manchmal auch in lichten Wäldern, aber eigentlich vorwiegend auf Wiesen, gerne Streuobstwiesen. Eine Besonderheit ist es auch, wenn du einen Hexenring aus Riesenbovisten findest – das muss ein toller Anblick sein!

NAtürlich hat auch der Riesenbovist, so wie jede Pflanze, seine Heilwirkung. Er wirkt blutverdünnend, auch blutstillend und enthält ein „Antikrebsmittel“, das sogenannte Calvacin, abgeleitet vom Namen Calvatia gigantea.

Jetzt solltest du wissen, wie du dir aus dem Riesenbovist ein leckeres Essen, wie dieses zubereitest.

Fertige Riesenbovist Schnitzel

Das Rezept – Schnitzel aus Riesenbovist

Zutaten: Riesenbovist, Salz, Pfeffer, Dinkelmehl, Ei oder Eiersatz, Milch (Kuh oder Pflanze), Cornflakes, Pflanzenöl

Du schneidest den Riesenbovist in etwa 1,5 cm dicke Scheiben, die du klassisch mit Semmelbrösel panieren kannst oder mit meinem Spezialtipp für die besonders krosse Kruste! Würze zuerst mit Salz und Pfeffer, am besten Kräutersalz und lasse die so vorbereiteten Pilzscheiben für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen. So hast du mehr Geschmack und auch eine feuchtere Oberfläche, auf der die Panade besser hält.

Dann wendest du die Scheiben zuerst in Dinkelmehl, danach in einem Gemisch aus Eiern + Milch und für Veganer Eiersatz und Pflanzenmilch. Wenn du dann schon klebrige Finger hast, wendest du das Ganze in zerkleinerten „Cornflakes“, dann sind deine Finger noch klebriger und dann haust du sie bei mittlerer Hitze in Sonnenblumenöl oder einem Öl deiner Wahl. 😀

Bon Voyage y Bon Apétit, Deine Conny Keule

Sodbrennen was hilft?

Sodbrennen was hilft?

Stellt sich erst mal die Frage, was ist das überhaupt? Und was ist die Ursache davon?

Die Meisten haben ein scharfes Brennen beim Bücken oder anderen Anstrengungen. Aufstoßen ist sauer und scharf – es brennt.
Jeder Mensch hat zur Verdauung Magensäure, die nicht nur ungewünschte Bakterien abtötet, sondern auch die Nahrung verdaut. Wie alles in der Natur, muss auch der Säuregehalt im Gleichgewicht sein. Eine natürliche Magensäure hat einen Prozentgehalt von ugf. 0,5. Es ist Salzsäure. Kennt ihr wahrscheinlich noch aus dem Chemieunterricht 😉
Der Magen ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die das Gewebe vor Verätzungen durch die Salzsäure schützt.
Damit die umliegenden Gewebe und Bauteile, wie z.B. die Speiseröhre vor der Magensäure geschützt sind, ist der Magen durch einen Muskel verschlossen. Meistens ist dieser Muskel erschlafft und schließt nicht mehr richtig. Die Folge: Die Magensäure steigt die Speiseröhre hoch und es brennt. Manchmal sogar höllisch.
Steigt nun der Säuregehalt, z.B. durch Stress, kann auch die Schleimhaut nicht mehr helfen und es entsteht zusätzlicher Magendruck und weitere Schmerzen.
Die häufigsten Ursachen von Sodbrennen: hastiges Essen, bestimmte Lebensmittel, defekter Schließmuskel, Stress, Medikamente.

Was tun – nun?

Eine Möglichkeit wäre, die Magensäure zu binden. Mit Medikamenten aus der Apotheke. Sicher für den ein oder anderen eine schnelle und einfache Lösung.
Gerade aber Magensäurebindende Mittel aber haben ihre Tücken und sind oft sehr gefährlich, weil sie Aluminium enthalten und so zu Demenz und anderen Erkrankungen führen. Schau dir hier das schockierende Video dazu an!

Es geht ja auch natürlich. Das hat aber immer was mit Bewusstsein zu tun und auch mit Selbstbeherrschung ^^.
Jeder muss sich über seine aktuelle Lebenssituation bewusst werden. Was mache ich? Macht es mir Spaß oder stresst es mich nur?
Wie esse ich? Schnell oder langsam? Viel oder viel zu wenig? Mager oder viel zu fettig? Viel tierisches oder nur pflanzlich?
Habe ich genug Bewegung oder vielleicht zu viel?
Rauche ich wie ein Schlot? Neige ich zu übermäßigem Alkoholkonsum?

Es muss alles im Gleichgewicht sein und ausgewogen, ob das bei der Ernährung ist oder in anderen Bereichen des Lebens.

Besteht ein dauerhaftes Sodbrennen, muss unbedingt gehandelt werden, denn das kann zu ernsthaften Schäden führen, auch zur Ausbildung von Tumoren (allerdings in nur 10% aller Fälle).

Hier nun einige Ernährungs-Tipps zur Beseitigung von Sodbrennen.

Ein absolut bewährtes Mittel ist die Heilerde. Sie bindet nicht nur die Säure sondern auch Giftstoffe.
Die gute alte Heilknolle „Kartoffel“, einfach zerdrücken und mit etwas Magerquark vermischen. Das nimmt die Entzündung weg.
Haferflocken mit „Wasser“, leicht salzen – auch das wirkt basisch.
Die guten und altbewährten Kräutertees wie z.B. Kamille, Fenchel und auch Kümmel wirken beruhigend und entzündungshemmend.
Aloe Vera ist erfrischend und entzündungshemmend – als Saft perfekt.
Und nicht zu vergessen unser Ingwer. Die absolute Basenknolle. Roh kauen oder in getrockneter Form kauen – hilft sofort. gibt’s auch kandiert.

Was ist noch wichtig?

Nicht zu viel saufen, rauchen weg lassen, Stress vermeiden, Süßes weg, nicht zu viel saures, fettiges Essen weg lassen bis das Sodbrennen verschwunden ist. Angemessene Bewegung.
Rauchen und Alkohol konsumieren und dann noch Limonade und anderes süßes Zeug in sich reinschütten ist das schlimmste, was man seinem Körper antun kann.

Viel Spaß beim ausprobieren und viel Erfolg bei der Heilung,

wünscht Conny Keule

Grindwale vor Teneriffa – Pilot Whales in Tenerife – Globicephala melas

Teneriffa – die Insel der Deutschen – Vulkaninsel und Ausflugsinsel. Heute nehme ich dich mit zum Whale watching vor Teneriffa. Leider haben sich die Delfine an jenem Tag nicht zeigen wollen, aber dafür hatten wir eine Gruppe Grindwale, die sogar zwei Junge dabei hatten 🙂 du kannst dir diese wundervollen Tiere in meinem Video ansehen.

Grindwale – Globicephala melas

Sie gehören zur Familie der Delfine! Heißen aber trotzdem Wale. Etwas verwirrend, aber jetzt weißt du es ja 😉 von einigen Menschen werden sie auch Pilotwale genannt.

Die Tiere werden etwa 6-8 Meter lang und bis zu 3 Tonnen schwer. Sie sind im Atlantik unterwegs und vor allem im Süden in gemäßigten und kalten Gewässern. Allerdings haben wir Glück, denn die Grindwale sind lieber im offenen Meer unterwegs. Vor der Küste der kanarischen Inseln halten sie sich aber auch gerne auf und das ist heute der Grund, warum wir sie auch antrafen.

Grindwale und ihre Feinde

Die größten Feinde der Grindwale sind die Orcas und einige größere Haiarten. Was absolut interessant ist – die Wale schlafen mit einer Gehirnhälfte, während die andere Wache hält. Eine absolut fantastische Einrichtung von Mutter Natur, wie ich finde, und eine perfekte Lösung, denn so hat der Wal die Möglichkeit, die Kontrolle über seine Umgebung zu behalten.

Weiteres Wissenswertes über Grindwale

Die Grindwale haben ein starkes soziales Gefüge und halten sich, ähnlich wie die Tümmler in Gruppen auf. Meist bestehen diese Gruppen aus rund 20 Tieren, oftmals kannst du sie aber auch mit anderen delfinartigen zusammen sehen. Es gibt Beobachtungen von bis zu 600 Tieren unterschiedlicher Art in einer Gruppe. Sie ziehen durchs Meer, wie damals die frei lebenden Wildpferdeherden im Indianerland. Den Namen Pilotwal haben sie übrigens von der Tatsache, dass sie von einem Leittier angeführt werden.

Sicher weißt du, dass Wale sich mittels Echolot orientieren und auch unterhalten. Die Frequenz auf der diese „Unterhaltungen“ stattfinden beträgt zwischen 3-18 Kilohertz. Hier kannst du dir ein Klangbeispiel des Grindwales anhören.

Quelle: http://www.whaletalk.de/vortra5.htm

So vermehren sich die Pilotwale

Bis ein Grindwal geschlechtsreif, also vermerhungsfähig wird, muss er erstmal acht bis zehn Jahre alt werden! Hier vor Teneriffa paaren sich die Grindwale im Frühling, so etwa April/Mai. Auch hier kämpfen die Männchen wild um die Gunst der Weibchen. Ähnlich, wie ich es bei den Libellen beobachtet habe, paaren sie sich aber mit mehreren Weibchen. Jetzt trägt das Weibchen 1,25 Jahre ihr Junges aus bis zur Geburt. Wale sind Säugetiere und müssen genauso wie wir Menschen ersteinmal ein Gebiss bekommen, welches sich nach etwa 12 Monaten ausgebildet hat. Von der Geburt an bleibt das Kälbchen 4 Jahre mit seiner Mama zusammen. Es wird mit Milch versorgt und frisst dann, wenn es genug von der Muttermilch hat, seine Lieblingsspeise – Tintenfische!

Wie alt werden Grindwale?

DSC03317Sehr alt werden die Grindwale aber leider nicht, dafür, dass sie soooo spät geschlechtsreif werden. Ihr Höchstalter liegt bei etwa 50-60 Jahren.

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, Walen zu begegnen! Sie strahlen so eine Ruhe und Freundlichkeit aus – auch ein Urvertrauen, welches auch wir Menschen in uns tragen. Walbesuche sind Balsam für die Seele. Ich freue mich, wenn ich wieder und wieder rausfahren kann, um diese wirklich besonderen Wesen zu erleben.

Auf der Must Cat war es besonders toll zu den Tieren zu gelangen, denn auf dem Katamaran macht diese Art von Ausflug besonders Spaß. Wir hatten an Bord einen Guide, der „6“ Sprachen spricht und uns dies auch demonstriert hat. Wir sind bestens bewirtet worden und es wurde größter Wert darauf gelegt, dass kein Müll ins Meer gelangt. Das muss man dem Team der Must Cat hoch anrechnen. Es gab vorher eine richtige Unterweisung in Sachen Umweltschutz – danke dafür. Leider steckte eine unachtsame Frau ihren Becher ins Netz, welcher natürlich mit der nächsten ankommenden Welle im weiten Ozean verschwand…

Ich wünsche dir viele schöne Begegnungen mit Tieren auf unserer Erde, bitte denk aber auch immer daran, dass du darauf achtest, Wildtieren nicht zu nah zu kommen und auch „keinerlei“ Zivilisationsmüll zu hinterlassen, denn die Meerestiere haben mit Plastik- und anderem Müll ein echtes Problem! Lies dazu bitte auch meinen bereits erstellten Beitrag „Wie kommt das Plastik ins Meer?“ Bis zum nächsten spannenden Beitrag,

Deine Conny Keule

 

Amsel – Turdus Merula

Quelle Amsel-Gesang: http://www.virtual-bird.com/songs/turdus-merula.mp3

Die Amsel ist einer unserer besten heimischen Sänger und uns einer der bekanntesten heimischen Vogelarten überhaupt. Jedes Kind kennt eigentlich die Amsel, die sich sehr gerne in unseren Gärten im Winter aufhält, wenn es dort liegengebliebene Äpfel zu holen gibt. Auch im Sommer sehen wir sie, wenn sie sich an unseren Beeren vergeht 🙂

Abends im Frühling oder Sommer, wenn die Sonne uns hasta manjana sagt, können wir den tollen Gesängen der Amsel lauschen, die auf irgendeinem Dachgiebel sitzt oder auf ihrem Lieblingsast auf erhobener Position. Ich höre ihr gerne zu, für mich klingt ihr Gesang lyrisch und geht mitten in mein Herz <3

BebiDieses Jahr, genau gestern, habe ich beim Waldspaziergang ein Amseljunges entdeckt, gut getarnt im Laub, also auch nur deshalb, weil der Hund fast darauf getreten wäre und die kleine Amsel wirklich laut geschrien hat deswegen, vor lauter Panik, wegen dem Riesenvieh, was ich absolut verstehen kann…

Für gewöhnlich lässt man wilde Jungtiere generell sitzen, weil sie von den Eltern am Boden weiter gefüttert werden. Man beobachtet 2-3 Stunden ob sich ein Elternvogel nähert und das Vogeljunge füttert, um ganz sicher zu gehen. Dieses Junge war ohne Betreuung und deshalb ließ es sich auch von mir in meinen Händen ohne Angst mitnehmen. Sicher wurde es aufgrund des schlechten Nahrungsangebotes dieses Jahr aus dem Nest geschubst.

Schau dir doch meine Videos auf Youtube zur Aufzucht des kleinen Bebi an (wir Menschen müssen ja immer Namen geben…) ich möchte dir nun erstmal ein bisschen was über die Gewohnheiten und Lebensumstände der Amsel erzählen, bevor ich auf Bebi´s Aufzucht näher eingehe.

Die Familie der Amseln

Amseln gehören zur Familie der Drosseln und Sperlingsvögel, ab und zu wird sie auch noch Schwarzdrossel genannt im englischen blackbird.

Verbreitung der Amsel

Europa, Afrika, Asien für gewöhnlich bleibt ein Teil der in Europa lebenden Amseln hier, während der andere Teil im Winter nach Afrika „reist“.

Daten der Amsel

Flügelspannweite: 38 cm, Körperlänge: 25 cm, Gewicht: 110 Gramm. Das Männchen ist schwarz mit tiefgelbem Schnabel und gelben Augenringen, das Weibchen ist braun-gesprenkelt.

Die Brutzeit der Amsel bzw. wann brüten Amseln?

Etwa 2-3 Mal pro Jahr zwischen März und Juli. Drei bis sechs Eier werden gelegt und innerhalb von 14 Tagen ausgebrütet. Sie baut dazu ein ausgeklügeltes Nest mit Lehmeinlage zur Temperatur- und Feuchteregulierung und entsprechendem Polstermaterial, damit es die Jungen schön weich haben, wenn sie schlüpfen. 15 Tage werden sie im Nest gefüttert und nach dem Verlassen des Nestes noch etwa 2 Wochen von den Eltern mit Nahrung versorgt. Die Nester findest du in Hecken, Bäumen, Sträuchern und auch in oder an Gebäuden.

Wie alt können Amseln werden?

Bis zu 5 Jahre

Was fressen Amseln?

Die Amsel hat eigentlich ein reiches Nahrungsspektrum, welches aus Würmern und Larven, sowie Beeren und Sämereien und anderen Insekten besteht.

Was solltest du beachten, wenn du ein Amseljunges aufziehen willst?

Junge Wildtiere, wie Bebi aufziehen, ist nicht so einfach, wie du denkst. Mal eben schnell in Google nachgeschaut, was das Kleine zu fressen bekommt langt oftmals nicht aus. Es gibt so viel zu wissen, wenn du alles richtig machen willst…das alles erfährst du ausführlich in meinem Video, trotzdem schreie ich es dir nochmal kurz auf.

FütterungJa – ein Amseljunges füttern kannst du mit Regenwürmern, wenn du vorher den Darminhalt des Wurmes aus dem Wurm herausgeschlagen hast, wie es die Eltern vor dem Verfüttern tun. Denn im Darm der Würmer sind viele Parasiten enthalten – zu viele davon im Magen des kleinen Amsel Jungvogel führen zu Krankheiten. Wenn du Grashüpfer verfüttern willst, musst du vorher die Beine abreißen, damit die Wiederhaken daran, die Innereien der jungen Amsel nicht schädigen. Absolutes Nogo sind Fliegenlarven wegen eben solcher Wiederhaken. Ganz gut sind Ameiseneier, weil sie sehr eiweißreich sind. Generell ist es zu vermeiden Stoffe oder Lebensmittel aus unserem zivilisierten Leben zu verabreichen – du hast es mit einem Wildtier zu tun!

Bebi wird Gesellschaft von einer Drossel bekommen und ab ein paar Tagen seine Nahrung selbst, aus einem vorbereiteten Gefäß, suchen müssen. Das alles sind Vorbereitungen auf das spannende Leben einer Amsel draußen in der Wildnis. Wildnis hört sich für dich vielleicht lächerlich an, wenn du an Deutschland denkst, aber für unsere heimischen Wildtiere ist jeder Tag spannend und gefährlich und jede Unachtsamkeit könnte dazu führen, dass es der letzte ist.

Feinde der Amsel

Greifvögel wie Wanderfalke, Sperber und Rohrweihe essen gerne mal eine Amsel. Sitzt nun ein Amseljunges am Boden und das auch noch in der Nacht, wenn die Füchse unterwegs sind, kann so ein Leben auch schnell wieder vorbei sein. Auch Elstern sind Feinde der Amsel. Aufgrund der Fraßfeinde schlafen Amseln oft nachts in Gruppen zusammen an einem ruhigen und weniger leicht einsehbaren Örtchen.

Eichörnchen oder Katzen können jungen Amseln besonders gefährlich werden, weshalb wir jetzt zu dem schwierigsten Thema bei der Aufzucht eines Amseljungen kommen – dem Aufbau einer Beziehung zwischen Mensch und Wildtier. Schaffst du es nicht, ,dich emotional von deinem Findelkind zu lösen, tust du ihm nichts Gutes damit. Der Vogel kommt immer wieder zu dir wegen dem bequemen Futterangebot und ist so der lauernden Katze aus Nachbars Garten ausgesetzt. Es würde dem Tier nur unnötig schwer fallen, in der freien Wildbahn alleine klar zu kommen, wenn du ihm nicht einem gewissen Lern- und Auswilderungsprozess aussetzen würdest. Helfen ist gut, wenn Not am Mann ist, aber loslassen ist dann auch wichtig, wenn es soweit ist.

Bebi befindet sich seit heute in einer „Wildauffangstation“ und bekommt dort das professionelle Aufbauprogramm. Dir rate ich, wenn du einen Wildvogel findest, die von ebensolchen professionellen Menschen beraten zu lassen bzw. dein Findelkind in die Hände dieser Menschen zu geben. Du kannst ja auch nicht alles wissen. Schauen wir mal, wie es mit unserem kleinen Piepmatz weiter geht. Ich bin guter Dinge, denn er hat gehörig Hunger und das Gefieder hat schon fast seine ganze Haut bedeckt. Alle Videos zu Bebi findest du auf meinem Youtubekanal in der entsprechenden Playlist. Bebi bekommt hier auch seinen ganz eigenen Beitrag 😉

Herzliche Grüße, deine Conny Keule

(Geheim) Rezept – Wildkräuterrolle

Auf vielfachen Wunsch hin, gebe ich nun eines meiner Geheimrezepte preis – die Wildkräuterrolle.

Seit ich klein bin, sammle ich in unserer wundervollen Natur Wildkräuter. In den letzten Jahren lege ich bewusst mehrere Monate eine Wildkräuterkur ein. Da ich jetzt nicht unbedingt ein Mensch bin, der auf guten Geschmack verzichten möchte, habe ich einige sehr leckere Rezepte entwickelt, die meine alljährliche Wildkräuterkur tatsächlich zum Gaumenschmaus werden lassen. Dazu gehört an die Spitze meiner Erfindungen und Kreationen die leckere Wildkräuterrolle.
Ich veröffentliche für dich hier und heute mein Lieblingsrezept und ich hoffe du weißt das zu schätzen 😉
Es gibt hier auf meiner Webseite zum Thema Wildkräuter meinen Videokurs zum Erkennen der Pflanzen und demnächst auch mein Wildkräuter-Rezeptbuch. Natürlich nur mit den Besten Rezepten!
Wenn du Wildkräuter in deine Küche holen willst, dann empfehle ich dir auf jeden Fall meinen Videokurs, denn nur so erkennst du die richtigen Pflanzen und bekommst eine Einführung, wie du richtig sammelst! Denn auch das ist wichtig und ich kann es gar nicht oft genug sagen oder schreiben. Unsere Erde lebt vom Austausch mit ihren Geschöpfen, deshalb ist es auch so wichtig, dass wir sie achten und respektieren und alle Pflanzen in Liebe und Dankbarkeit sammeln – so, dass es dem Bestand gut tut und nicht schadet.
Dazu gibt es eben in meinem Videokurs eine Beschreibung und die Pflanzen werden sehr genau beschrieben. Ein ehctes Hilfewerkzeug.
Jetzt aber zum Rezept, auf das du sicher schon sehnsüchtig wartest:
Zutaten:
zwei bis drei Doppelhände voll frischer Brennesselspitzen oder eine viertel Stofftasche voll 😉 meine Abmessung 😉
eine Doppelhand voll Giersch, sowie eine Hand voll Wilde Möhre
eine Blätterteigrolle
1 Schafskäse (nur für Vegetarier und Allesesser)
1-2 Tomaten
Gewürze:
Knoblauch, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
die frischen Kräuter waschen, fein hacken und in einer Pfanne mit Pflanzenöl anbraten, so dass sie nicht braun werden, aber garen. Es ist wichtig, dass kein Wasser zugefügt wird, d.h. schneller wenden oder dann eben runterschalten, dass wir einen Gareffekt haben, aber eben nichts braun wird oder gar anbrennt. Wenn die Kräuter gar sind, würzen und abkühlen lassen.
Die Tomaten klein würfeln, auch den Schafskäse.
Die Blätterteigrolle ausbreiten (muss gekühlt sein vorher), die Tomaten und den Schafskäse darauf ausbreiten – etwa auf etwas mehr als die Hälfte der Fläche. Darauf die Kräutermasse. Nun noch das Ganze zusammen rollen und ab in den Ofen bei 200 Grad, bis der Blätterteig gar ist und eine leicht Bräunung aufweist. Bon Apétit.

 

Und denk dran! Sammeln nach Vorschrift, in Liebe und Dankbarkeit! Deine Conny Keule

 

 

 

Aronstab – Arum maculatum

Der Aronstab gehört zur Familie der Aronstabgewächse – Aracae

Aronstab BlätterVon Nordafrika über Europa bis nach Zentralasien ist dieses Gewächs meist in Gebüschen und Laubmischwäldern vorzufinden. Als einer der ersten Pflanzen des Jahres begrüßt er mit uns den Frühling. Während wir schon die Blätter recht früh entdecken können, sehen wir die Blüte etwa von April bis Mai.
Aronstab BlüteDer Aronstab ist einer der giftigsten Pflanzen unseres Landes und deshalb auch ungenießbar. Ein Gift, welches er enthält , heißt Aroin. Wenn du testen willst, wie sich das Gift des Aronstab s anfühlt, dann nimm ein kleines Stück vom Blatt und kaue es; du wirst schnell ein Stechen verspüren, das von den minikleinen Nädelchen im Saft des Gewächses stammt.
Aronstab BeerenFür alle Tiere ist der Aronstab giftig, außer für Vögel. Sie essen auch gerne die süßen, roten Beeren, die Fruchtstände des Aronstab s, die du von August bis September bewundern kannst. Voll der Verwandlungskünstler also!
DSC01096Um sich bestäuben zu lassen, hat der Aronstab ein hervorragendes Kidnapping entwickelt. Er lockt Fliegen, Mücken und kleine Käferarten mit seinem speziellen Duft an, welche an der Pflanzenwand abrutschen und direkt in der Bestäubungsanlage landen. Hier kommen sie erst wieder raus, wenn sie erfolgreichen Bestäubungsdienst an der Pflanze geleistet haben.
Die gefangenen Tiere schlecken nun den Nektar des Aronstabes und laufen dabei mehrere Male an den Staubbeuteln vorbei. Nach einer Weile in Gefangenschaft lässt der Aronstab die Tiere wieder frei und so landen sie bei der nächsten Pflanze.

Aronstab Bestäubungsanlage

Aronstab Nektar

Aronstab Nektaranlage

Insbesondere werden die Aronstab Pflanzen von Schmetterlingmücken (Psychoda phalanaedoides) besucht.
Andere Namen für den Aronstab: Eselsohr, Zehrwurz, Magenwurz, Pfaffenspinat
Willst du den Aronstab im Garten pflanzen, ist das auch ganz einfach. Er braucht lichten Halbschatten und nähstoffreichen, leicht feuchten Boden, der vorher mit Humus angereichert wurde. Er steht gerne unter Laubbäumen.

Der Aronstab steht unter Naturschutz! Pflücken und verarbeiten ist verboten, da er mittlerweile sehr selten vorkommt und auch nur in intakten Waldgebieten zu finden ist.
Trotz seiner Giftigkeit wurde und wird er medizinisch eingesetzt. Heute in der Homöopatie, damals in starker Verdünnung gegen genau die Leiden, die er durch seine Vergiftung hervorruft.
Danke für dein Interesse und deine Wertschätzung. Unsere Natur ist wundervoll und du kannst jeden Tag neues entdecken. Ein liebevoller Zauber.

Geh raus auf Entdeckungsreise, deine Conny Keule

 

Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen

Heute starte ich eine Reihe über Hautflügler, insbesondere Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen.

 

Biene

Wespe2

Hummel

Hornisse17

Die Informationen sind zu 100% von David Halblützel, einem passionierten Imker aus der Schweiz, der ein besonderes Projekt ins Leben gerufen hat, nämlich die Umsiedlung der Bienen sowie Wespen und Hornissen. Im Folgenden kannst du Davids Projekt näher kennen lernen.

David

Warum die stechenden Insekten töten statt sie ihre Arbeit machen lassen? Denn auch sie haben ihre Aufgaben.

Diese Frage beschäftigte mich schon immer – nur wusste ich nie was ich dafür machen kann und wie ich helfen kann.
Mein Sohn, heute 8, konnte mir diese Frage vor ein paar Jahren erläutern – und heute, kann ich dank meinem Sohn, vielen stechenden Tieren das Weiterleben ermöglichen – ohne Gift einsetzen zu müssen.

Ruft mich ein geplagter Allergiker an und klagt über stechende Insekten, sei es Hornissen, Wespen oder Bienen, gehe ich bei ihm vorbei, beurteile die Lage, eventuell kann man das Nest auch stehen lassen und andere Lösungen finden statt es umzusiedeln, und handle soweit notwendig mit umsiedeln oder anderen Alternativen.

Vor 5 Jahren sind meine Familie und ich bei einem Spaziergang an einem Bienenhäuschen vorbeigelaufen. Mein Sohn fragte, was das ist und ich erklärte ihm die Funktion eines Bienenhäuschens. Zuhause angekommen sagte er, mir er wolle gerne mal in ein Bienenhäuschen sehen, worauf ich am nächsten Tag den zuständigen Imker angerufen habe und mit ihm einen Termin zur Besichtigung abgemacht habe. Nach dem erstaunlich interessanten Besuch im Bienenhäuschen, sagte mir am Abend mein Sohnemann: Papa, ich will Bienen haben und selber Honig machen.

Bienenschwarm

Anflug Bienenhaus

Bienenhäuser

Da mein Sohnemann und ich Honigliebhaber sind, konnte ich mir diesen Vorschlag nicht entgehen lassen und habe mich für den Imkerkurs 2014-2015 angemeldet, den ich Mitte 2015 erfolgreich abschließen durfte. In diesen vergangenen zwei Jahren lernte ich sehr viel über die stechenden Insekten – auch dass man mit ihnen «spielen» kann und absolut keine Angst davor zu haben braucht. Es gab einen Tag, an dem wir Hornissen kurz angesprochen hatten und in der Nähe eines Nestes waren – ich war fasziniert von deren Grösse und Freundlichkeit gegenüber uns Menschen.

BienenstandMit meinen ersten Bienenvölkern, die ich mir im Mai 2015 erschaffen habe, habe ich ein Mailing geschrieben an verschiedene Gemeinden, dass ich Jungimker bin und auf Bienensuche bin. Kurz darauf meldete sich die erste Gemeinde bei mir. Ob ich auch Wespennester entfernen kann – leider haben sie keinen zuständigen Imker mehr. Da Wespen, Bienen und Hornissen alles stechende Insekten sind, willigte ich ein und habe diese Wespennester entfernt. Die betroffenen Personen konnten sich wieder in Ruhe in ihrem Garten aufhalten und ihre Arbeit verrichten, sowie den Sommer gemütlich mit Freunden draussen geniessen. Die Dankbarkeit war ihnen deutlich anzuerkennen, was mir natürlich ebenfalls grosse Freude bereitet hat. Kurz darauf meldete sich eine andere Gemeinde mit dem gleichen Problem – auch dieses wurde behoben. Kurze Zeit später wurde ich von Feuerwehren, Gemeinden, Immobilienverwaltungen und Privatleuten angerufen und beauftragt.

Hornissennest

Auch wenn es eine gefährliche Tätigkeit ist, auch wenn ich dadurch bereits auf der Intensivstation habe verbringen dürfen, wenn einem das eigene Kind auf die Schultern klopft und sagt: Papa, du machst einen genialen Job mit den Bienen, Wespen und Hornissen, hat man so viel Adrenalin in sich, das diese Tätigkeit einem sehr viel Spaß machen kann. Auch wenn es nicht immer schöne Einsätze sind, ist es schön mit zu erleben, wie die Menschen froh sind, die Tiere nicht töten zu müssen. Durch die Umsiedlungen können sowohl die stechenden Insekten als auch die Menschen in Ruhe weiterleben können.

Ich habe durch meinen Geschäftspartner in Deutschland, dem Wespenberater vieles über die Tiere erfahren dürfen, lerne auch heute noch jeden Tag neues dazu. Er unterstützt mich auch bei Einsätzen, bei denen es mir aufgrund der Grösse der Nester im ersten Moment etwas mulmig wird. Doch bis jetzt konnten alle Einsätze erfolgreich abgeschlossen werden. Nach Nachfrage bei den Kunden, auch ein paar Monate später, sind die Kunden froh sich nun in Ruhe bewegen zu dürfen ohne die stechenden Insekten in der Nähe zu haben. Ich bin ebenfalls froh, die Tiere weiterleben sehen zu können – denn Sie erbringen Unglaubliches. Eigentlich sind Sie gar nicht daran interessiert uns zu stechen, sondern sie möchten sich weiter fortpflanzen und in Ruhe ihre Arbeit machen.

Wespe4

Hornisse16

Davids Projekt kannst du hier finden. Für die Umsiedlung braucht er jede Unterstützung, die ihn seine wertvolle Arbeit weiter machen lässt.