Conny Keules Fastentagebuch – Heilung durch Fasten

Conny Keules Fastentagebuch – Heilung durch Fasten

Eingetragen bei: Allgemein, Blog, Gesundheit | 1

Conny Keules Fastentagebuch 2016 – Heilung durch fasten und was sonst noch so alles passiert, das erfährst du live hier in meiner Fastenreihe.

Du erfährst jeden Tag, wie es mir geht, was sich beim Fasten so alles bei mir tut und welche Hürden es dabei gibt. Ist das was für dich? Das wirst du herausfinden, wenn du mit dabei bist. Vom ersten Tag an kannst du mich begleiten und dir wertvolle Tipps abholen, die dich weiter bringen.

Fasten war schon immer das Mittel Nummer 1, wenn es darum ging, die körperliche Fitness zu steigern, die Gesundheit wieder in Waage zu bringen oder durch Verstopfungen entstandene Krankheiten „weg zu zaubern“.

Mit Fasten entleerst du die Gifte aus deinen Körperzellen und machst wieder Platz für gute Energien.

Und jetzt gehts los.

Auftakt

Heute mache ich dir einen Vorschlag. Schau die kommenden Tage mein Fastentagebuch an sieh, wie es mir geht. Falls du schon immer mal fasten wolltest, dann ist das genau das Richtige für dich. Falls nicht, wird mein Fastentagebuch sicher auch interessant für dich sein. In der heutigen Zeit ist es wichtiger dennje, seinen Körper zu reinigen. Traditionell finden diese Reinigungen im Herbst und im Frühjahr statt. Vielleicht bekommst du ja Lust mit zu machen und deine eigenen Erfahrungen mit dem Fasten zu erzählen.

Tag 1 – Darmreinigung

Wie machst du das? Du kaufst dir einen „Irrigator“, den gibts in der Apotheke zu ersteigern. 8-10 Euro und damit eine wirklich kostengünstige Heilungsunterstützung. Du pumpst dir mehrere Liter reines Wasser (lauwarm) durch den Darm, dabei löst du alles lose heraus, was darin so rumlungert. Wichtig dabei ist, dass du versuchst deinen Darm so sauber wie möglich zu kriegen, das kann schon mal 1-2 Stunden in Anspruch nehmen, ist aber für die weitere Vorgehensweise wichtig! Weil mit leerem Darm hast du erstens weniger Hunger und zweitens einen sehr hohen Reinigungseffekt.

Tag 2

Was nehme ich zu mir? Ich habe beschlossen ausschließlich Wasser zu trinken und abends ein Bier! Mit dem Wasser reinige ich und das Bier gibt mir abends ein gutes Gefühl 😉 Da aber auch in Bier Alkohol enthalten ist, sollte natürlich nur eins getrunken werden, da ja sonst die Leber durch den übermäßigen Alkoholgenuss blockiert würde… also Vorsicht. Diesmal also nur Wasser für die Klarheit und eben ein Bier für die gute Emotion. Fasten ist loslassen und frei werden von Altem.

Tag 3

Schon am zweiten Tag zeigen sich Verbesserungen im Körpergefühl. Verspannungen weichen und es tritt Erleichterung ein. Auch von der Körpertemperatur ist alles in Ordnung. Appetit ist wohl da aber kein Hunger – also man könnte auch leicht rückfällig werden, wenn man nicht fest entschlossen ist ein paar Tage nichts zu essen. Ich denke die geistige Vorbereitung ist am wichtigsten. Diesmal weiß ich auch nicht, wie lange ich überhaupt durchhalte – wir werden sehen 😉

Tag 4

Verspannungen lösen sich immer mehr auf. Obwohl es kälter wird, ist die Körpertemperatur angenehm. Was tun bei Krämpfen? Ganz klar – Elektrolyte einnehmen, die gibts in der Apotheke! Ganz wichtig ist, diese auch zu sich zu nehmen, da Mineralienmangel auch gefährlich werden kann. Auch psychisch, festsitzende Probleme können mit Fasten gelöst werden. Ängste helfen nicht weiter, vielleicht kannst du ja jemanden konsultieren, der dich beim Fasten begleitet.

Tag 5

Und wie ist das Fasten in der Gesellschaft? Ja – kannst dirs ja vorstellen. Du brauchst einen eisernen Willen und Kraft um den Verlockungen zu widerstehen 😉 :-p aber es lohnt sich! Hier das Rezept zum Entgiftungsdrink:

1 Gurke, 1-2 Zitronen, 1 Stück Ingwer. Gurke und Ingwer klein schneiden, anquetschen!, den Saft der Zitrone(n) dazu geben und mit Wasser auffüllen; in den Kühlschrank stellen und mehrere Stunden ziehen lassen, rausholen und genießen…

Tag 6

Körperliche Anstrengung während dem Fasten. Ob Fahrrad fahren oder eine ausgiebige Wanderung unternehmen – alles machbar! Nur ist es etwas anstrengender als sonst. Meine Wanderung in der Rhön war wunderschön, leicht anstrengend und leicht kühl, aber angenehm, von der Psyche her leicht angeschlagen. Wer fastet bekommt auch lustige Bilder von leckerem Essen im Kopf 😉 teste es aus – interessant ist fasten auf jeden Fall, auch um dich selber besser kennen zu lernen 😉

Tag 7

In die Sauna gehen während dem Fasten ist super! Die Wärme und das Wohlgefühl bauen auf, auch werden nochmals Giftstoffe aus dem Körper transportiert. Vorher, wer will, kann auch nochmal Elektrolyte zu sich nehmen, auch danach, ich habe keine gebraucht. Jetzt verfestigen sich auch die Zähne – ein Phänomen, dass ich bei anderen Fastengängen schon hatte. Heute ist ein Fasten Powertag.

Tag 8

Geruchs- und sonstige -sinne sind überempfindlich. Alle Sinne schärfen sich, bis hin zur Überreiztheit. Psychisches angeschlagen sein, durch die Überreiztheit und auch ein Gefühl von leichtem ausgegrenzt sein. Der Tag heute geht mir richtig auf die Zwiebel, weil auch jede, r in meiner Nähe zu viel ist! Das ist eine Art von Losgelöstsein, aber es fühlt sich nicht gut an. Auch fühle ich mich im Gegensatz zu gestern eher schwach.

Tag 9

WoW – Tag 9 hats in sich. Eine echte Psychokrise bzw. ein Zustand, der sich als äußerst unangenehm herausstellt. Ein Gefühl von absoluter emotionaler Abgetrenntheit. Damit muss man erst mal klar kommen. Sicher auch ein Effekt der Reinigung und man sieht, dass Fasten wirklich hocheffektiv ist, leider aber auch in Zustände führt, die einen dazu bringen können, die ganze Fastenaktion abzublasen. Allerdings, wer standhaft bleibt, macht sich damit stärker.

Tag 10

Fastenbruch heute! Leider habe ich es nicht weiter geschafft dieses Jahr als bis zum 10. Tag. Fasten sollte eben auch – da ein heiliger Akt – für einen selber stattfinden 😉 und hier das Rezept zur Kürbissuppe, die extra mit wenig Gewürz zubereitet ist und mit ausschließlich magenfreundlichem Inhalt. Mein Tipp: nicht gleich reinhauen, sondern über den Tag verteilt immer mal wieder ein Schälchen löffeln – warum? Siehe Video.

Rezept Kürbissuppe am Tag des Fastenbruchs:

Zutaten: 1 Kürbis (Hokkaido), 5 Kartoffeln, 1 Karotte, 1 Petersilienwurzel, 1 dünne Scheibe frischer Ingwer

Gewürze: Meersalz, Koriandersamen pulverisiert, 1 Prise Muskatnuss (kein Pfeffer oder dergleichen)

Zubereitung: Die Gemüsezutaten werden ausnahmsweise mal nur gekocht, dazu geben wir die Ingwerscheibe. Wenn durchgegart, dann salzen (wenig), 1/4 Teel. Korianderpulver, die Muskatnuss und dann das Ganze mit dem Pürrierstab feinmixen. Fertig ist die Suppe. Wärmend, stärkend und aufbauend.

Verfolgen Conny Keule:

Dipl.-Ing.(FH) Umweltsicherung

Liebe ist... Natur, Gesundheit und gute Rezepte ;-)

Eine Antwort

  1. […] alle, die dann noch eine Stufe tiefer gehen möchten, kann danach noch eine Fastenkur eingelegt werden, um die Zellgifte zu entleeren. Mit unseren heimischen Wildkräutern können wir […]

Hinterlasse einen Kommentar