Das Baumorakel

Orakel kommt vom lateinischen orakulum und bedeutet soviel wie: Sprechstätte oder Götterspruch. Orare heißt sprechen oder beten.

An der Götterstätte bzw. dem Orakel werden Zukunftsfragen durch transzendente Offenbarung beantwortet, die eine medial begabte Person stellt.

Meist gingen Menschen zu Orakeln um dieses in schwierigen Lebensphasen um eine Lösung der vorliegenden Probleme zu befragen. Der Orakelkult wurde vornehmlich von damaligen Politikern benutzt und zu wichtigen juristischen Entscheidungen herangezogen.

Orakel gibt es schon seit es Kulturen gibt; so hatten die nordamerikanischen Indianer ihr Medizinrad, die Chinesen ihr I Ging Orakel, während bei unseren Schamanen das Runenorakel Verwendung fand. Jedes Orakel beinhaltet ein philosophisches System, das die grundlegende biologische und spirituelle Einheit von Mensch und Natur betont. Sie verweisen auf die allen Dingen innewohnende Göttlichkeit, die alles miteinander verbindet. Alle lebenden Dinge sind heilig und verdienen Respekt.

In den Naturkulturen galt besonders das Baumorakel als eine echte Instanz. Bäume waren heilig und wurden immer verehrt, vielleicht und vor allem deshalb, weil sie direkte Botschafter zwischen dem Kosmos und Erde sind. Botschafter zwischen den Welten also.

Zufällig bin ich bei einer meiner Wanderungen auf ein altes, heiliges Baumorakel gestoßen und habe diesem einige Fragen gestellt, aber sieh und staune selbst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.