Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Eingetragen bei: Allgemein, Blog, Lebensweisheiten | 0
 

Die Frage ist: „warum vergeht die Zeit so schnell und warum verliere ich immer mehr den Bezug zum Leben?“

Kaum hat der Tag angefangen, ist er auch schon wieder vorbei. Ich möchte wissen, was mir da die Zeit raubt.

Verschiedene Menschen wurden auf dieses Thema befragt. Psychologen, Menschen, die sich mit Zeitmanagement auseinander setzen und Menschen, die ausgestiegen sind bzw. neue Projekte erschaffen.

Der Mensch heute geht in einem Takt. Er braucht aber einen natürlichen Rhythmus; das heißt einen Tagesablauf mit Unterschieden. Takt macht uns zu Maschinen. Tatsächlich ist der Mensch aber durch einen gewissen Tagesablauf und damit zusammenhängende Verpflichtung bereits „getaktet“.

Aktienhändler arbeiten heute schon mit künstlicher Intelligenz, weil das menschliche Gehirn viel zu langsam laufen würde. Es geschehen wahnsinnig viele Einkäufe und Verkäufe in einer Millisekunde. Diese Arbeit haben bereits Maschinen übernommen.

Es geht immer nur darum schnell Geld zu verdienen. Der Schnellere gewinnt demnach.

Jetzt schon läuft alles auf Autopilot, der Mensch wird nach und nach abgeschafft.

Die Fusion von Technik, Chemie und Gentechnik im Körper sichert auf Dauer eine Leistungssteigerung, damit der menschliche Körper überhaupt mithalten kann.

Der so entstandene soziale Wandel begünstigt ebenfalls die Beschleunigung. So muss die Technik bzw. der PC oder ein System schneller laufen, damit man das Gefühl hat, mehr Zeit zu haben. Das ist ein echter Teufelskreis und ein sich selbst antreibendes System.

So wie ein Krebsgeschwür. Nur dass hier der permanente Wettbewerb und die Profitgier den Treibstoff des Systems bilden.

Zitat: „Beschleunigung ist nur durch Technologie möglich. Der PC ist somit ein Massenvernichtungsgerät“.

Über kurz oder lang radiert diese Technologie den Menschen aus, auch den Planeten.

Alles ist immer Ich-bezogener; daran merkst du, du hängst da schon voll drin.

Wir befinden uns in einer Sackgasse, der zum Totalschaden führen wird. Die momentane technologische Entwicklung ist wider die Natur des Menschen und bringt ihn aus seinem natürlichen Rhythmus.

Einziger Ausweg: „wir müssen wieder eine Beziehung zur Natur aufbauen“.

Woher kommt es, dass wir so fantasielos geworden sind? So unkreativ? Und wieviel Geschwindigkeit ist nötig für ein gutes Leben?

In Butan gibt es das berühmt gewordene „Brutto-National-Glück“. Es steht nicht die Zeit im Vordergrund und auch nicht das Geld, sondern das Leben.

Selbstverständlich braucht jeder eine Wohnung und Kleidung sowie Essen; nur ist das Glück und das Leben eines Einzelnen wertvoller und vordergründiger als das „auf Pump“ Geld verdienen.

Für jeden gefällten Baum werden 2 gepflanzt. (So war das bei uns früher auf dem Land übrigens auch…)

Umweltschutz gehört zum Brutto-National-Glück!

Butan gilt als das 13-glücklichste Land auf der Erde und das mit einem der niedrigsten Bruttosozialprodukte!

Was ist nun Glück?

Glück ist, wenn die Menschen ihr Potenzial voll entfalten können.

Wie ist die Gesellschaft organisiert?

Gesundheit soll für jeden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Kultur, Umwelt und Tradition sowie das seelische Wohl des einzelnen stehen im Vordergrund und jeder hat Zeit, über die er frei verfügen kann. Was bedeutet das?

Du tust die Dinge, die wirklich wichtig für dich sind. Was ist uns wirklich wichtig im Leben?

Das sind die Haupt- und die Grundfragen dieses Prinzips.

Die Regierung kümmert sich um das Wohl der Menschen; der Zugang zu den anderen Welten jedoch ist eine große Herausforderung für das Brutto-National-Glück.

Glück = Der perfekte Zustand der Lebensbedingungen.

Glück Auf! Deine Conny Keule 😉

Verfolgen Conny Keule:

Dipl.-Ing.(FH) Umweltsicherung

Liebe ist... Natur, Gesundheit und gute Rezepte ;-)

Hinterlasse einen Kommentar