Wale und Delfine – Interview mit Monika Bubel

 

Schon in ihrer Kindheit verbrachte Monika Bubel mindestens ein paar Wochen am Meer und im Sommer tummelte sie sich die meiste Zeit im heimischen Freibad. Aufgewachsen als Freiluftmensch in behüteten Verhältnissen in einem Dorf im Saarland, erkundete sie schon früh die Natur, sowohl an Land als auch im Wasser.

Immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und ihrer Aufgabe machte sie etliche Ausbildungen und ist heute unter anderem Betriebswirtin, Sozialarbeiterin, Immobilienmaklerin, Reisevermittlerin, Rednerin…

Nach einer Fehlgeburt im Jahr 2000 öffnete sie sich für das Thema Spiritualität und beschäftigte sich neben vielen anderen Themen intensiv mit dem Thema Gesundheit und warum der Mensch überhaupt krank wird. Schnell wurde klar, dass unser Körper mit der Krankheit auf ein Thema aufmerksam machen möchte, dass bearbeitet werden möchte. Sie begann mit Energiearbeit und meditierte fortan regelmäßig, kam zu sich, mehr in ihre Mitte. Wurde achtsamer und liebevoller, vor allem zu sich selbst, was sich dann auch im Außen spiegelte.

Sie besuchte zig Seminare, machte Ausbildungen wie: Nordic Walking Trainerin – nach der ALFA­Methode, Dorn­Breuss, Fußreflexzonenmassage, Hand­ und Gesichtslesen und vor allem in der „Heilung mit der Energie der göttlichen Liebe“.

Sie hat schon immer gemacht, was ihr Spaß machte und durch einen Anstoß von zwei Freundinnen begann sie sich 2009 intensiv mit dem Thema Segeln zu beschäftigen. Einige Bootsscheine wurden nach und nach gemacht und nach dem ersten einwöchigen Segeltörn 2011 auf den Kanaren, war ihr klar, dass sie viel Zeit auf dem Meer verbringen möchte.

Als sie dann bei einer Heilbehandlung im Juli 2013 auch noch den „Auftrag“ von ihrem Geistführer Hilarion bekam sich mit Walen und Delfinen zu beschäftigen, was sie auch mit Eifer tat, schloss sich der Kreis und seit dem fühlt sie sich als Wal­ und Delfin Botschafterin und möchte deren Lebensfreude, Leichtigkeit, Kraft, Mut und vor allem „Bedinungslose Liebe“ mithelfen in die Welt zu tragen.

Bei einer Meditation wurde sie von den Walen und Delfinen gebeten Menschen zu ihnen zu bringen und etwas später machte sie Bekanntschaft mit ihrem Krafttier – ein 18 Meter langer männlicher Pottwal mit dem Namen „Sokrates“ ­ der sie darum bat, von und über die Meeressäuger zu erzählen und zwar in persönlichem Kontakt.

HIER findest du Infos zum Törn, der als Hauptziel hat, dir die Welt der Wale und Delfine näher zu bringen. Monika wird aus ihrem reichen Erfahrungsschatz berichten. Falls du dich zu einem Segeltörn „Im Wal Revier“ vor Teneriffa mit Monika anmelden möchtest, schreibe Monika auf ihre emailadresse: info@waleunddelfine.de.

 

Ab in die Wildnis – natürlich wild – Interview mit Line von der Wildnisfamilie

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/uDzMjHq1kak?rel=0&amp;controls=0″ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>

Line und ihre Familie besteht aus 7 Kindern und ihrer Partnerin, die „Wildnisfamilie“.

Aus den Zwängen der heutigen gesellschaftlichen Lebensart ausgebrochen, reisen sie viel und haben schon sehr viel erlebt. Unter anderem haben sie 11 Monate in der Wildnis Kanadas gelebt, teils auch überlebt. Natürlich wild sozusagen 😉

Nicht nur die natürliche Wildnis hat es ihnen angetan, sondern auch die gesellschaftliche Wildnis – also wild sein in verschiedenen Bereichen. Diese Vorstellung kannst du direkt auf Lines Blog nachlesen https://www.wildnisfamilie.net

Wie du dir sicher vorstellen kannst, gibt es auch ein Buch über die Erlebnisse, das du dir selbstverständlich auch auf der Seite bestellen kannst. Der Link dazu wird auch nochmal im Video eingeblendet.

Ich persönlich finde die Geschichte dieser Patchworkfamilie fantastisch und schaue sicher öfter mal auf dem Blog vorbei 😉

Danke, dass ihr euer Erlebtes und vor allem das „Mit-der-Natur“ mit uns teilt. Also nichts wie raus und ab in die Wildnis!

Alles Gute von meiner Seite aus, Eure Conny Keule

 

Natur, wild, natürlich, leben in der natur, leben in der wildnis, into the wild, aussteigen aus dem system, aussteiger, wildnis filme, wildnisfamilie, autarkes leben, autarkes leben in deutschland, interview, outdoor, outdoor erleben, outdoor kurse

Campingplatz Martina – bester Campingplatz im Salzburger Land

Nach meinem erfrischenden Ausflug zum Gollinger Wasserfall, kehre ich erstmal in eine Gaststätte am Weg ein und trinke eine Limonade. Da ich ja zum Bodensee möchte und noch einen Freund telefonisch erreichen will, lade ich gleich mein Handy – leider kein Empfang.

Ich frage nach einer Campingmöglichkeit in der Nähe und werde zum „Campingplatz Martina“ geschickt – er wäre auch gleich ums Eck. Beim bezahlen meiner Getränke bedanke ich mich und schaue mir das Ganze an. Heiß ist es und ich überlege mir schon, was ich morgen wohl unternehmen könnte…

Angekommen am Campingplatz bin ich positiv überrascht. Mein Weg führt direkt zur Rezeption, wo Martina schon da steht und mich freundlich empfängt. Für mich ist es wichtig, dass ich Internetempfang habe und so frage ich nach, ob es das gibt – meine Frage wird mit ja beantwortet. Wlan for free, beim Einchecken. Da ich meinen Weg nun in Google raussuchen muss, da ja das kürzlich gekaufte Navi nicht funktioniert, sitze ich erst mal da und surfe im worldwideweb. Außerdem eine gute Gelegenheit emails abzurufen und zu beantworten. Es ist etwas kühler als draußen und ich bekomme sogar kaltes Selterwasser serviert.

Etwas muss ich mich noch gedulden bis die Schwiegertochter kommt, die sich um die Organisation kümmert, denn Martina ist frisch operiert. Ich nutze die Gelegenheit und führe ein kleines Interview mit Martina, die den Campingplatz aus eigenen Kräften aufgebaut hat.

Martinas Geschichte:

Martina Schönauer hat in jungen Jahren ihre Mama verloren. Der Papa heiratete neu, mit einer Frau, die auch schon Kinder hatte. Damit es Platz im Haus gab, wurde Martina mit 18 verheiratet und bekam zwei Kinder. Sie war Serviererin und kaufte sich von ihrem Gehalt damals das Campinggelände. Sie heiratete erneut und zog weitere vier Kinder groß.

20 Jahre unterhielt sie den Campingplatz Martina alleine! Eine absolute Leistung, wenn man bedenkt, dass sie – mal ganz nebenbei – noch sechs gesunde Kinder großzog! Mittlerweile hat sie Unterstützung durch ihre Kinder. Der Campingplatz Martina besteht jetzt seit 50 Jahren. Das spürt man auch, denn der Umgang mit den Gästen ist eins A. Durch die langjährige Erfahrung im Servicebereich wird man hier bestens bedient. Freundlichkeit und Herzenswärme werden groß geschrieben. Eine Atmosphäre, die man heute oft vergeblich sucht.

Martina ist eine Powerfrau und stets freundlich, selbst die Operation, die sie einen Tag vor meiner Ankunft hatte, hielt sie nicht davon ab, auf ihrem Campingplatz präsent zu sein. Als Nächstes wird das Restaurant ausgebaut, in dem es Hausmannskost geben wird.

Weiter gehts in meinem Text…

Als die Schwiegertochter kommt, checke ich ein und werde sofort in die Familie integriert, sitze mit den Bekannten und Martina gemütlich bei einem oder vielleicht auch mehreren Bierchen zusammen 😉

Ich möchte eine schöne Bergtour machen und so frage ich meine neuen Freunde am Tisch und werde mit den besten Tipps versorgt. Mein Weg führt nach einem ausführlichen Gespräch also morgen auf die Unterjochalm.

Wir gehen schlafen – ich in meinem gemütlichen Zelt, die anderen in ihrem Bettchen zu Hause. der morgige Tag fängt für mich ja früh an, um 5 Uhr will ich aufstehen und auf meine Bergtour.

Ich entspanne einige Tage auf meinem schnuckeligen, kleinen Campingplatz, den du dir übrigens in einem Rundgang hier mal anschauen kannst:

 

Hunde sind hier ebenfalls herzlich willkommen!

Für die Kinder gibt es eine Malecke im Infobereich und jede Menge Informationsmaterial für Radfahrer und sonstige Sportbegeisterte. Auch die besten Tipps selbstverständlich von der Schwiegertochter, durch die ich in den Genuss eines leckeren und saftigen Riesenschnitzels kam…

XXL Schnitzel

 

 

 

Badesee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und einen wunderschönen Tag am Kuchler Badesee hatte

Alles in allem nur deshalb ein so schöner Aufenthalt, weil einfach hilfsbereite und nette Menschen da waren – die Betreiber vom Campingplatz Martina in Golling – Salzburger Land/Österreich.

Besten Dank und herzliche Grüße nach Golling zum Campingplatz Martina, Conny Keule

 

Mein Besuch auf Gut Aiderbichl

Auf meiner Urlaubsreise verlasse ich die Autobahn und biege zufällig zu Gut Aiderbichl ab. Ein Gut, das ich schon lange einmal besuchen möchte. Schön, denke ich mir, erkunde das Gut und seine Geschichte und habe noch ein kurzes Interview mit Jessica – einer Tierpflegerin, die ihren Beruf mit ganzem Herzen ausübt.

Jessica freut sich, wenn du sie kontaktierst und eine Patenschaft für ein Tier annimmst:
Email: jessica.beermann1@gmx.de
Telefon: 0171-8410035

Gut Aiderbichl gibt es einmal im Bayerischen Wald und in Salzburg in Österreich. Michael Aufhauser, der Gründer des Gnadenhofes für Tiere, baute das Gut in Deggendorf im Jahr 2000 auf.
Interessant ist auch die Bedeutung des Namens. „Ayd“ bedeutet Feuer und „Bichl“ Hügel. Gut Aiderbichl ist damit ein Kraftplatz für Tiere.
Schön finde ich auch, dass die Tiere frei umher laufen und man spürt, dass sie sich einfach wohl fühlen.
Vor allem das Katzenhaus strahlt diese Wohlfühlatmosphäre aus. Die Katzen haben eine komplette Villa für sich.

Neben der Katzenvilla gibt es einen riesigen Taubenschlag. In meinem Rundumvideo kannst du dir alles kurz und auf einen Blick anschauen.

Ganz besonders möchte ich die Geschichte der Kuh Yvonne hervorheben, da diese bezeichnend ist für die Einstellung zu Tieren auf dem Hof.

Kuh Yvonne

Wenn du den Tieren auf Gut Aiderbichl helfen möchtest, dann komm doch einmal zu Besuch oder nimm eine Patenschaft an. Sicher sind Pfleger und Tiere dankbar für jede Art von Unterstützung.

Patenschaft

Ein Besuch lohnt sich allemal. Trink einen Kaffee, iss ein Eis oder einen Kuchen und fühl dich wohl. Auch Hunde dürfen mit, allerdings an der Leine, da die Tiere ja frei rum laufen. Die Hundewiese auf dem Gut darf auch mit benutzt werden und so wird der Ausflug zur Freude für die ganze Familie.

Jessica freut sich, wenn du sie kontaktierst und eine Patenschaft für ein Tier annimmst:
Email: jessica.beermann1@gmx.de
Telefon: 0171-8410035

Spenden jeglicher Art sind willkommen, Patenschaften sind eine sehr sinnvolle Unterstützung. Weitere Auskunft erhältst du von Jessica. Melde dich einfach bei ihr.

Alles Gute für die Tiere, Conny Keule

Interview mit Alina Gerischer – die Flechthexe.

Vor ungefähr einer Woche habe ich ein Interview mit Alina Gerischer – die Flechthexe aufgenommen. Dieses möchte ich dir natürlich keinesfalls vorenthalten.

Alina ist eine echte „Flechthexe“. Sie hat schon viele schöne Körbe geflochten, sowie Dekomaterial hergestellt und Kräuterspiralen gebaut.

Sie ist die Expertin, wenn es um Weihnachtsschmuck geht oder sonstige Flechtausführungen. Bald will sie ihre Weltreise starten, um die weltweiten Flechttechniken kennen zu lernen. Das wird sicher interessant werden!

Als naturliebender Mensch hat sie das Barfuß laufen für sich entdeckt und wer weiß – vielleicht geht es ja einmal barfuß um die Welt 😉

Schau dir ihr Video an und lerne Alina Gerischer – die Flechthexe – näher kennen.

Hier findest du zu den Seiten von Flechthexe: http://die-flechterin.com

                                                                       http://flecht-hexe.com

 

Alina´s Produkte findest du auf ihren Seiten oder auch hier bei mir. Die Rasseltechnik ist eine beliebte Flechtanleitung. Wir sind alle schon gespannt auf das Buch..

 

Interview mit Bharati Corinna Glanert

Bharati Corinna Glanert

Heute stelle ich dir Bharati vor. Sie hat eine sehr spannende Geschichte und ist eine ebenso interessante Persönlichkeit! Im Interview mit Bharati kannst du neue Heilungsansätze erfahren. Lasse dich doch einfach inspirieren. Ihre Seiten findest du direkt unter dem Video. Aber jetzt solltest du keine Zeit mehr verlieren.
Schau dir ihr Interview an.

DIE HAUPTSEITEN

Spiritualität:
www.spiritbalance.net 
www.dunkelretreat.de 
www.spirituelle-indienreise.de 
www.spiritbalanceshop.de 

Rohkost & Gesundheit:
www.rohkost-ernaehrung.de 
www.rawbalance.de

Schon als Kind kam Bharati mit übersinnlichen, paranormalen Erfahrungen und spirituellen Kräften in Kontakt. Viele spirituelleErlebnisse konnte sie lange Zeit nicht einschätzen und verstehen. Erst heute – nach vielen Jahren des Studierens – schließt sich der Kreis der Fragen, zu Antworten.

Im Alter von 17 Jahren wurde der innere Ruf, mehr verstehen zu wollen, so laut, dass Bharati einen regelrechten Seminar- und Ausbildungsbildungsmarathon begann. Sie besuchte Workshops, Vorträge und Seminare über gesunde Ernährung, Entgiftung des Körpers, Fasten, Rohkost, Fußreflexzonenmassage, Pranaheilung und vieles mehr.

Nach ihrer Ausbildung zur Reiki-Lehrerin befasste sie sich mit weiteren Bereichen der Energiearbeit wie Bachblüten und Familienaufstellung nach Hellinger. Danach folgte eine intensive Ausbildung bei einem philippinischen Heiler, in der Bharati bis zu 14 Stunden am Tag unterrichtet wurde. Sie bekam durch diese Ausbildung eine Menge Informationen, die für ihren weiteren Weg wichtig waren. Den Abschluss dieser Ausbildung erlebte Bharati auf den Philippinen.

2001 führte ihr Weg sie dann nach Südindien, wo sie das Jahrtausende alte vedische Wissen studierte, das bislang nur wenigen Suchenden zugänglich war. Sie wurde außerdem an hochenergetischen Kraftorten in spirituelle Lehren eingeweiht. Neun Jahre lebte Bharati ausschließlich in Indien, um zu meditieren und ihr Studium des vedischen Wissens und der Spiritualität fortzusetzen. Diese Zeit hat sie stark geprägt und ihre Seele auf das Tiefste berührt.

Seit 2008 organisiert Bharati regelmäßig Reisen für kleine Gruppen an besondere Kraftplätze in Nord- und Südindien.

Seit dem Jahr 2012 lebt Bharati für einige Monate im Jahr auch wieder in Deutschland. In einem  schönen großen Fachwerkhaus in Bad Dürrheim – Oberbaldingen mit ihrem Mann Martin und ihrer kleinen Tochter Ananda. Dieses wunderschöne Haus hat neben einem Seminarraum auch viel Platz für Dunkelretreatssowie einen Tempelraum.

Auch jetzt zieht es Bharati weiterhin nach Indien. Sie bietet spirituelle Reisen zu besonderen Kraftorten an. Besondere Erfahrungen erwarten hier die Teilnehmer, Bharati gibt ihr Insiderwissen und direkte Kontakte zu Yogis und Sadhus an die Teilnehmer weiter. Durch eine prägende Einheitserfahrung wurde BharatisKundalini plötzlich kraftvoll erweckt – seitdem kann Bharati Energiefelder mit physischen Augen sehen. Seit dieser Zeit beschäftigt sie sich intensiv mit Astralwelten und Auraarbeit. Besonders durch dieDunkelretreats begleitet sie Interessierte zu eigenen Seelenerfahrungen.

In Einzelberatungen, Vorträgen und Seminaren gibt sie das Wissen weiter, wie die eigenen Seelenkräfte und Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Bharatis Schwerpunkte in der Energiearbeit sind Aurasehen und Auraheilung, besonders Luzide Träume(Wachträume) und Astralreisen.