Speed – auf der Suche nach der verlorenen Zeit

 

Die Frage ist: „warum vergeht die Zeit so schnell und warum verliere ich immer mehr den Bezug zum Leben?“

Kaum hat der Tag angefangen, ist er auch schon wieder vorbei. Ich möchte wissen, was mir da die Zeit raubt.

Verschiedene Menschen wurden auf dieses Thema befragt. Psychologen, Menschen, die sich mit Zeitmanagement auseinander setzen und Menschen, die ausgestiegen sind bzw. neue Projekte erschaffen.

Der Mensch heute geht in einem Takt. Er braucht aber einen natürlichen Rhythmus; das heißt einen Tagesablauf mit Unterschieden. Takt macht uns zu Maschinen. Tatsächlich ist der Mensch aber durch einen gewissen Tagesablauf und damit zusammenhängende Verpflichtung bereits „getaktet“.

Aktienhändler arbeiten heute schon mit künstlicher Intelligenz, weil das menschliche Gehirn viel zu langsam laufen würde. Es geschehen wahnsinnig viele Einkäufe und Verkäufe in einer Millisekunde. Diese Arbeit haben bereits Maschinen übernommen.

Es geht immer nur darum schnell Geld zu verdienen. Der Schnellere gewinnt demnach.

Jetzt schon läuft alles auf Autopilot, der Mensch wird nach und nach abgeschafft.

Die Fusion von Technik, Chemie und Gentechnik im Körper sichert auf Dauer eine Leistungssteigerung, damit der menschliche Körper überhaupt mithalten kann.

Der so entstandene soziale Wandel begünstigt ebenfalls die Beschleunigung. So muss die Technik bzw. der PC oder ein System schneller laufen, damit man das Gefühl hat, mehr Zeit zu haben. Das ist ein echter Teufelskreis und ein sich selbst antreibendes System.

So wie ein Krebsgeschwür. Nur dass hier der permanente Wettbewerb und die Profitgier den Treibstoff des Systems bilden.

Zitat: „Beschleunigung ist nur durch Technologie möglich. Der PC ist somit ein Massenvernichtungsgerät“.

Über kurz oder lang radiert diese Technologie den Menschen aus, auch den Planeten.

Alles ist immer Ich-bezogener; daran merkst du, du hängst da schon voll drin.

Wir befinden uns in einer Sackgasse, der zum Totalschaden führen wird. Die momentane technologische Entwicklung ist wider die Natur des Menschen und bringt ihn aus seinem natürlichen Rhythmus.

Einziger Ausweg: „wir müssen wieder eine Beziehung zur Natur aufbauen“.

Woher kommt es, dass wir so fantasielos geworden sind? So unkreativ? Und wieviel Geschwindigkeit ist nötig für ein gutes Leben?

In Butan gibt es das berühmt gewordene „Brutto-National-Glück“. Es steht nicht die Zeit im Vordergrund und auch nicht das Geld, sondern das Leben.

Selbstverständlich braucht jeder eine Wohnung und Kleidung sowie Essen; nur ist das Glück und das Leben eines Einzelnen wertvoller und vordergründiger als das „auf Pump“ Geld verdienen.

Für jeden gefällten Baum werden 2 gepflanzt. (So war das bei uns früher auf dem Land übrigens auch…)

Umweltschutz gehört zum Brutto-National-Glück!

Butan gilt als das 13-glücklichste Land auf der Erde und das mit einem der niedrigsten Bruttosozialprodukte!

Was ist nun Glück?

Glück ist, wenn die Menschen ihr Potenzial voll entfalten können.

Wie ist die Gesellschaft organisiert?

Gesundheit soll für jeden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Kultur, Umwelt und Tradition sowie das seelische Wohl des einzelnen stehen im Vordergrund und jeder hat Zeit, über die er frei verfügen kann. Was bedeutet das?

Du tust die Dinge, die wirklich wichtig für dich sind. Was ist uns wirklich wichtig im Leben?

Das sind die Haupt- und die Grundfragen dieses Prinzips.

Die Regierung kümmert sich um das Wohl der Menschen; der Zugang zu den anderen Welten jedoch ist eine große Herausforderung für das Brutto-National-Glück.

Glück = Der perfekte Zustand der Lebensbedingungen.

Glück Auf! Deine Conny Keule 😉

Die Macht der Gewohnheit – mit dieser kleinen Übung hebelst du sie aus.

Sicher hat dich die Macht der Gewohnheit auch meeega im Griff. Jeder von uns tut Dinge, die er/sie immer tut und das jeden verdammten Tag…
Wodurch entsteht überhaupt Gewohnheit? Schon allein durch die Ausübung eines Berufes, ist man in Gewohnheiten gefangen und kommt da auch nicht mehr so schnell raus.
Morgens klingelt der Wecker um eine bestimmt Uhrzeit, es gibt Kaffee oder Tee, du knabberst dein Müsli oder nimmst ein belegtes Brot zu dir, vielleicht liest du nebenher noch die Zeitung, die Zähne werden geputzt, du duschst dich und ziehst dich an. Jeden Tag dieselbe Prozedur. Und das alles zieht sich durch den ganzen Tag.

Es gibt aber noch andere Dinge, Dinge, die wir uns angewöhnt haben, quasi antrainiert. Dinge, die dann per Autopilot ablaufen, die wir gar nicht mehr bewusst registrieren. Vielleicht bist du Raucher und du weißt in diesem Moment, du bist auch einer von denen, die zur Zigarette greifen, wenn es Stress gibt oder einfach so, weil du Bock drauf hast. Oder aber du gehst aus Gewohnheit zum Kühlschrank und futterst was leckeres, weil du dich gerade geärgert hast.

Gewohnheit ist auch, etwas bestimmtes in einer bestimmten Situation zu tun oder zu sagen. Wenn du mit einem Menschen zusammen lebst, der etwas zu dir sagt, was dir missfällt, wirst du, wie gewohnt, mit einer bestimmten Antwort darauf reagieren.
Oder du hast die Gewohnheit alles beim Alten zu belassen, weil es so einfach ist. Vielleicht möchtest du dich aber verändern. Und Veränderung hat etwas mit Loslassen alter bzw. eintrainierter Gewohnheiten zu tun.

In meinem Video „Die Macht der Gewohnheit – mit dieser kleinen Übung hebelst du sie aus“, erfährst du, wie du mit einer ganz einfachen Methode eine Veränderung in deinem Leben hervorrufen kannst. Wichtig dabei ist, dass du auf dich und deine Gefühle dabei achtest und aufmerksam beobachtest, wie dein Körper, deine Seele und dein Geist darauf reagiert.

 

 

Mache dies Übung am Anfang mit einem einzigen Thema und tausche diese gegen verschiedenes Neues aus. Bitte schau dir genau an, wie es dir dabei geht und wie dein System darauf reagiert. Es ist eine Übung und mit jedem Schritt wird sie einfacher. Wenn du eine Woche geübt hast, dann kannst du noch eine zweite Gewohnheit dazu nehmen usw. Step by Step…

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg mit deinen neuen Erfahrungen und solltest du es wirklich ernst meinen, weil dir das ein oder andere tierisch auf die Nerven geht oder dein Leben ins Stocken geraten ist, dann leg dir doch ein Tagebuch an, in dem du alles aufschreibst, was sich verändert hat.

Das Leben will frei sein! Viel Erfolg, Deine Conny Keule

Freiheit für die Brüste! Leben ohne BH.

Freiheit für die Brüste!

Das ist schon seit Jahren mein Motto. Einige meiner Bekanntinnen haben sich darauf eingelassen und tun es mir gleich, andere wiederum lieben ihren BH einfach zu sehr und könnten sich nieee vorstellen auch nur einmal ohne BH vor die Tür zu gehen. Die Meinungen und Vorstellungen gehen bei diesem Thema wirklich komplett auseinander. Entweder oder, ein Zwischendrin gibt es nicht. Warum aber die Freiheit für die Brüste so wichtig ist, das möchte ich dir heute in meinem Beitrag näher bringen.

Warum trägt frau eigentlich einen BH?

Ist die Pubertät mal im Gange und erste Anzeichen von „erwachsenwerden“ machen sich bemerkbar, dann fangen die Mädels auch schon an, einen BH zu tragen. Die ersten Wölbungen zeigen sich = ich mache das wie meine Mamma und ziehe mir einen BH an. Reine Gewohnheitssache und Imitation.

Da ein BH auch irgendwie Erotik ausstrahlt, will frau das ja auch unbedingt gleich haben, um begehrenswert zu sein und auch dabei zu sein! Wichtig, wichtig, wichtig – Dabeisein ist alles! Auch wenn es kneift und zwickt – scheißegal, die anderen machen das ja auch – das Teil muss getragen werden.

Die BH-Industrie reibt sich die Hände – schließlich war es ja ihre Werbekampagne damals, die den jungen Damen eintrichterte: „Trage immer einen BH, damit du keine schlaffen Brüste bekommst.“ Und genau an dieser Stelle sollte jeder Mensch das denken anfangen. Werbung ist einzig und allein dazu da, um zu manipulieren. Werbung redet dir zu einem gewissen Produkt immer! ein, dass du dieses unbedingt brauchst, um ein besseres Leben zu führen. Das Ziel der Werbung ist es immer, dass die Verkaufszahlen in die Höhe schnallen. Und wie erreicht das eine Kampagne am besten? Na indem sie dir einredet, dass du ohne dieses Produkt – in unserem Fall der BH – nicht mehr leben kannst!

Kannst du ja als echte „Frau“ auch nicht. Denn ohne BH würden ja deine Brüste hängen, deine Attraktivität wäre im Eimer und du wärst Außenseiterin. Wahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh…

Und noch dazu könnte dein Freund ja nicht mehr – so wie es ihm gefällt – deine Brüste auspacken vor den Sex…blöd.

Warum du keinen BH tragen solltest.

Du weißt ja, zu allem gibt es Studien und das, obwohl wir alle einen gesunden Menschenverstand, eine Intuition und auch ein Körpergefühl besitzen bzw. besitzen sollten. Menschen heutzutage ist es absolut wichtig, eine belegte Studie zu haben, damit sie beweisen können, dass etwas wahr ist, was man bzw. frau eigentlich vorher, durch logische Überlegung, schon wusste!

Mich als Diplomingenieurin wundert das immer wieder…

Es gab also, oder gibt es ihn noch, einen französischen Uniprof, der eine Studie mit knapp 300 Frauen durchführte und das über einen Zeitraum von 15 Jahren. Die Frauen hatten eine mittlere Körbchengröße und ihr Alter befand sich zwischen 18 und 35 Jahren. Nun wurden die Brüste auf Form und Beschaffenheit untersucht – und zwar von den Frauen, die einwilligten, ihren BH für die Zeit der Studie abzulegen. Sicher eine geniale, selbstgeschaffene Studie dieses Herrn 😉 jajaaaa…

Was war das Ergebnis fragst du dich? Wie zu erwarten, wenn frau ihren Verstand einschaltet, waren die Brüste der Frauen straffer geworden, weil das Muskelgewebe stärker wurde, dadurch, dass ja jetzt nicht mehr der BH die Masse oben hielt, sondern der Körper diese Aufgabe wieder übernehmen musste.

Der Forscher fand sogar heraus – und das finde ich jetzt megainteressant – dass die Brustwarzen sich bei den Probandinnen um etwa 7mm anhoben! WoW tolles Ergebnis und so leicht nachvollziehbar.

Was geschah noch mit den Brüsten der Frauen während der Studie?

Dehnungsstreifen verschwanden, die Brüste wurden fester und viele hatten weniger Rückenprobleme als vorher. Das alles ist hochinteressant, aber eigentlich auch logisch, wenn du dich mit dir und deinem Körper intensiver befasst.

Was macht den BH so „gefährlich“?

Du bist selber BH-Trägerin also weißt du auch selber, wie sich BH-tragen anfühlt. Wenn ich einen BH anhatte, fühlte ich mich immer eingeengt und eingepresst, ich bekam sogar weniger Luft, was dazu führte, dass ich irgendwann Platzangst in dem Ding bekam und es wegschmiss habe. Von dem Moment an war Schluss mit dem Quatsch und ich fühlte mich natürlich, frei und wohl.

Viele Frauen kennen das einengende Gefühl, tragen aber trotzdem einen BH. Es zwickt, es juckt, es kratzt und drückt – und das vor allem auf das feine Gewebe und die Lymphe. Lymphe sind ja dazu da, um Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren, d.h. an der Stelle muss es fließen. Erzeugst du einen Stau, kann das gefährlich werden; Giftstoffe, die sich einlagern können tatsächlich zu Krebs führen! Es wurde herausgefunden, dass die Frauen in Naturvölkern im Vergleich zu in der Zivilisation lebenden Frauen – die ja einen BH tragen – nahezu keinen Brustkrebs bekommen, während bei zivilisierten Frauen drei von vier Brustkrebs bekommen. Toll oder?

Deshalb sage ich: „Freiheit für die Brüste!“

und lasse das Ding einfach weg. Denn auch wir Frauen haben das Recht „oben ohne“ rumzulaufen 😉 auch Männer können übrigens Brustkrebs bekommen, aber in sehr geringem Maß – sie tragen ja auch keinen BH, obwohl viele Biertrinker das könnten 😛 hahahaaa… 😀

Haltungsschäden bekommen Frauen auch meist durch das Tragen eines BH´s. Der Körper ist so ausgelegt, dass er sich den Bedingungen, die auf ihn einwirken, anpasst. Das heißt, wenn du ihm zu verstehen gibst: „du, ich mach das schon für dich, du brauchst dich nicht anstrengen, ich ziehe einen BH an, der die Brüste hält“, dann bildet der Körper seine Muskulatur zurück. Wenn du ihm aber zu verstehen gibst: „jetzt bist du dran! Werde aktiv und halte du meine Brustmasse!“, dann macht er das auch.

Das regelmäßige Tragen eines BH´s ist also auf Dauer schädlich, nicht nur Krebs wird gefördert, sondern auch der Lymphfluss blockiert sowie die Ausbildung von Muskulatur verhindert, was Haltungsschäden begünstigt.

Soll ich nun einen BH tragen oder nicht?

Weißt du, das ist einzig und allein deine Entscheidung. Wenn dir dein BH so wichtig ist, dass du nicht mehr ohne ihn leben kannst, dann brauchst du ihn halt einfach – aber eher für deine Psyche, als für deinen Körper.

Dein Körper aber wird es dir danken, wenn du dich für die Freiheit für die Brüste entscheidest 😉 denk mal nach was passiert, wenn deine junge und wilde Zeit vorbei ist und du ins gehobenere Alter kommst – lohnt es sich da noch oder ist dann vielleicht deine Gesundheit wichtiger? Du entscheidest ja selbst, nur einen Tipp möchte ich dir geben: „alle Grundsteine, die du in deiner Jugend bezüglich deiner Gesundheit legst, machen sich im Alter bemerkbar!“

Und damit wünsche ich dir die richtige Entscheidung, herzlichst, deine Conny Keule

hier kannst du nochmal einen kurzen Einblick per Video in das Thema haben

Peace Food – Vegane Ernährung – Vor- und Nachteile

Vegane Ernährung versus dem üblichen Allesesser-Prinzip. Wir leben in einer Zeit der Bewusstwerdung. Vegane Ernährung ist für uns ein Prinzip um Frieden zu stiften und uns mit unseren Mitwesen auf eine Ebene zu stellen. Aus diesem Grund nennt man veganes Essen auch „Peace-Food“.

Irgendwie stehen Allesesser und Veganer meist auf Kriegsfuß, was schade ist, denn ich persönlich finde es sehr lobenswert, wenn sich Menschen auf die Suche nach Frieden machen und aus diesem Grund Wege suchen, diesen zu manifestieren. Andererseits habe auch ich schon festgestellt, dass einige Veganer ihre Vorstellung unbedingt übertragen müssen und Allesesser als schlechte Menschen hinstellen. Das kann natürlich auch nicht funktionieren.

Vegane Ernährung ist sinnvoll, hat sicher Vorteile sowie Nachteile. Beide Seiten möchte ich aufzeigen und auch ein bisschen die Angst vor dem Peace-Food nehmen. Jeder Mensch besteht aus seinen selbst getroffenen Entscheidungen. Wenn die Entscheidung noch nicht reif ist, macht es keinen Sinn mit veganer Kost anzufangen. Eine freie Entscheidung ist dazu immer notwendig, um ein positives Gefühl dabei zu haben und mit dem Bewusstsein auch eine positive Wirkung hervorzurufen.

Vorteile vegane Ernährung
  1. Veganer nehmen mehr Ballaststoffe zu sich. Das erhöht die Darmtätigkeit und transportiert auf diese Weise Giftstoffe und Cholesterin ab. Weniger Cholsterin und weniger gesättigte Fettsäuren = weniger Gefahr an Diabetes oder Krebs zu erkranken. Somit bietet diese Ernährungsform Schutz vor einer Vielzahl von Krankheiten.
  2. Pflanzen haben die volle Power an Antioxidantien und beugen so Herz- und Entzündungskrankheiten vor.
  3. Für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden 32 Kg Getreide benötigt bzw. verschwendet…Massenzucht bedeutet unsägliches Leid für die armen Tiere. Jedes Lebewesen hat das Recht Glück zu empfinden!
  4. Pflanzen bringen dem Körper mehr Energie. Fleisch liefert 10% dessen, was uns durch Pflanzen zur Verfügung stünde.
  5. Iss Pflanzen und du schonst Rohstoffe, Wasser und Landflächen und du gehst bewusst mit deiner Umwelt um, schützt die Tiere und tust aktiv etwas für deren Wohlbefinden!
  6. Du nimmst weitaus weniger schädliches Antibiotika und sonstige Medikamente zu dir als Allesesser. Massentierhaltung bedeutet auch hohe Abgaben an medizinischen Produkten und Stresshormonen aus Haltung und Schlachtung, die deinen Körper schwächen, anstatt ihn zu stärken.
  7. Du kannst chronische Erkrankungen abbauen mit veganer Ernährung. Dazu zählen Diabetes, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündungskrankheiten sowie bestimmte Krebsarten.
  8. Vegane Ernährung ist superkreativ, dynamisch und abwechslungsreich!
Berühmte Veganer:

Anne Hathaway
Brad Pitt
Pam Anderson
River Phoenix
Avril Lavigne und Tochter
Betty White von Golden Girls
Richard Gere
Paul Mc Cartney und Sohn
Natalie Portman
Bill Clinton
Bill Ward Schlagzeuger von Black Sabbath
Mike Tyson
Alicia Silverstone
Usher
Michelle Pfeiffer
Alanis Morissette
Russel Brand

Nachteile vegane Ernährung
  1. Die Eiweißbeschaffung. Du musst dich konkret mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen, um ordentlich an Eiweiß zu kommen!
    Tipp 1: pflanzliches Eiweiß aus Hülsenfrüchten wird am besten eingebaut mit Getreide. Hülsenfrüchte also immer zusammen mit Brot, Getreideschrot, Körnern, Bulgur, Couscous usw. zu sich nehmen oder verarbeiten.
    Tipp 2: Lupine enthält Eiweiß ohne Ende und ist topverträglich für den Körper.
  2. Du nimmst etwas ab
  3. Andere Leute, die gerne Fleisch essen, mögen dich nicht mehr. Viele haben damit ein echtes Problem.
  4. Du lebst eventuell länger. Das könnte zum Problem werden, wenn du eh schon die Schnauze voll hast 😉
  5. Du musst nachdenken wenn du einkaufen gehst, was du alles brauchst und in welcher Zusammensetzung. Das ist am Anfang etwas kompliziert, aber nach einiger Zeit wird es zur Gewohnheit
  6. Du musst kreativ werden. Vegan ist vielfältig und wenn du dich damit beschäftigst, kommst du zu immer mehr Zubereitungsmöglichkeiten. Für manche ist Vielfalt ein echtes Problem
  7. Vegane Ernährung hat was mit Disziplin und Selbstbeherrschung zu tun, viele geben frühzeitig oder kurz vor dem Ziel auf, weil ihnen die Kraft, der Mut und die Selbstbeherrschung fehlt

Wenn du die Vor- und Nachteile gegenüberstellst, wirst du leicht feststellen, dass vegane Ernährung ein echtes Peace-Food ist, die Umstellung darauf aber meist an Dingen hapert, die einem im Alltag nicht wirklich bewusst sind.
Darum hat vegane Ernährung oder das Thema Ernährung selbst sehr viel mit Bewusstwerdung und Bewusstseinsbildung zu tun, ist also eine gazheitliche Ernährungsform.
Wer bereit ist, den Schritt ins Ungewisse zu wagen, wird feststellen, dass es viele gesundheitliche Vorteile gibt, aber eben auch Nachteile, die durch gesellschaftliche Bindungen hervorgerufen werden. Wer vegan leben will braucht eine gewisse Charakterstärke und muss damit klar kommen, dass sich der Freundeskreis auf jeden Fall ändern wird.
Toleranz ist hier, finde ich auf beiden Seiten gefragt. Veganer sollten mehr Geduld mit Allesessern haben und Allesesser sollten sich selber Zeit geben und Geduld haben mit der Umstellung.

Ich habe mich gefragt, ob unsere Berühmtheiten aufgrund ihres Bewusstseins berühmt geworden sind oder aufgrund ihrer Berühmtheit bewusster leben!?!?
Eine interessante Frage oder?
Auf jeden Fall steht fest: „Du bist was du isst!“

Deine Conny Keule

 

Peace Food, Vegane Ernährung, vegan, vegetarisch, Friedens essen, peace food rezepte, rezepte, pflanzliche ernährung, rohkost

Go Vegan Weihnachten 2015! – 7 leckere vegane Rezepte zum Nachkochen


KLICK HIER und du kommst zu meinen 7 leckeren veganen Rezepten für Weihnachten 2015!

Es ist Zeit Zeichen zu setzen und Frieden zu spenden – global und auch regional. Vor Ort hat jede,r die Möglichkeit über die Wahl der Nahrung eine großen Teil zum Ganzen beizutragen. Deshalb ist es für mich zu einer klaren Entscheidung gekommen, einer Entscheidung für die Tiere, nämlich Weihnachten 2015 kein Tier zu essen, sondern mich komplett vegan zu verköstigen.

Mein Weihnachten 2015 ist also ein Geschenk an die Tiere.

Warum mache ich das? Weil ichs kann! 😉 und weil ich einige Male an einem Gehöft vorbei gefahren bin, das Gänse züchtet, um sie an Weihnachten in die Mäuler von fetten Menschen verschwinden zu lassen…

Die Tiere werden gefüttert und benutzt. Diese Energie kann keine friedvolle und förderliche sein und das ist einer der Hauptgründe, warum ich auf Fleisch an Weihnachten 2015 vollständig verzichte.

Vegane Kost wird auch Peace Food“ genannt. Warum das so ist und was die Vor- und Nachteile dieser Ernährung sind, kannst du hier nachlesen.

Mein Fleischkonsum ist eh schon mega eingeschränkt und das, obwohl ich schon immer ein Fleischfan war! Aber unter den momentanen Zuständen kranker Tierhaltung und der Tatsache dass du bist, was du isst, setze ich ein Zeichen damit, dass ich ein veganes Weihnachtsfest feiere.

Feiere mit mir, feiere mit mir und mit den Tieren und Go Vegan Weihnachten 2015! Hier gehts zu meinen Rezeptvorschlägen. 100% des Erlöses geht auf das Regenwaldkonto!

Frohe und besinnliche Weihnachten 2015 wünscht Conny Keule

Das Baumorakel

Orakel kommt vom lateinischen orakulum und bedeutet soviel wie: Sprechstätte oder Götterspruch. Orare heißt sprechen oder beten.

An der Götterstätte bzw. dem Orakel werden Zukunftsfragen durch transzendente Offenbarung beantwortet, die eine medial begabte Person stellt.

Meist gingen Menschen zu Orakeln um dieses in schwierigen Lebensphasen um eine Lösung der vorliegenden Probleme zu befragen. Der Orakelkult wurde vornehmlich von damaligen Politikern benutzt und zu wichtigen juristischen Entscheidungen herangezogen.

Orakel gibt es schon seit es Kulturen gibt; so hatten die nordamerikanischen Indianer ihr Medizinrad, die Chinesen ihr I Ging Orakel, während bei unseren Schamanen das Runenorakel Verwendung fand. Jedes Orakel beinhaltet ein philosophisches System, das die grundlegende biologische und spirituelle Einheit von Mensch und Natur betont. Sie verweisen auf die allen Dingen innewohnende Göttlichkeit, die alles miteinander verbindet. Alle lebenden Dinge sind heilig und verdienen Respekt.

In den Naturkulturen galt besonders das Baumorakel als eine echte Instanz. Bäume waren heilig und wurden immer verehrt, vielleicht und vor allem deshalb, weil sie direkte Botschafter zwischen dem Kosmos und Erde sind. Botschafter zwischen den Welten also.

Zufällig bin ich bei einer meiner Wanderungen auf ein altes, heiliges Baumorakel gestoßen und habe diesem einige Fragen gestellt, aber sieh und staune selbst 😉

Gleichgewicht


Gleichgewicht ist ein Zustand. Gleichgewicht benötigen wir Menschen, um aufrecht stehen zu können. Ist unser Gleichgewichtssinn gestört, schwanken wir oder fallen um. Viele von euch kennen das von ihren letzten Partys 😉

In der Chemie gibt es ebenfalls ein Gleichgewicht, das sogenannte Massenwirkungsgesetz:

Das chemische Gleichgewicht ist ein Zustand, in dem die Gesamtreaktion ruhend erscheint, also keine Veränderungen erkennbar sind….

Prinzip von Le Chatelier:

„Eine Reaktion im Gleichgewicht versucht einer Störung von außen entgegenzuwirken.“

Funktionierendes Leben basiert auf Gleichgewicht und Balance. Gerät etwas aus der Balance und ist nicht mehr im Gleichgewicht, so kommt es zu Problemen. Der optimale Zustand im Leben ist die Balance – die Ausgeglichenheit.

Wenn unser Körper aufgrund einer Schwächung krank wird, merken wir, dass etwas nicht in Ordnung ist. beim Ausbruch eines Magen-Darm-Infektes überwiegen die krankmachenden Lebewesen in uns und wir fühlen uns schlecht. Das System menschlicher Körper ist krank.

Genauso ist das mit unserer Erde auch. Wir Zweibeiner stellen in dem Fall die positiven und die negativen Organismen dar. Überwiegen die negativen, so wird die Erde krank – so wie es momentan der Fall ist!

Wir müssen also alle zusammen arbeiten und zu guten Organismen für die Erde werden, damit sie die Chance hat, wieder zu heilen und uns mit frischer Luft und lebensnotwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Es ist eigentlich ganz einfach. Die Erde ist ein System, wie unser menschlicher Körper, der unserer positiven Unterstützung bedarf.

Wir – die guten Organismen – müssen uns also vermehren und stärker werden, so wie die positiven Darmbakterien in ihrer Überzahl dafür sorgen, dass das Darmmilieu gesund und stark ist. Alles im Ar… eben.

Kreisläufe, wie die Klimapumpe Regenwald am Äquator, müssen von uns Menschen wohlwollend und positiv unterstützt werden! Unsere Erde braucht unsere Hilfe.

Gerade auch in Sachen Radioaktivität, die ja alles auf unserem Planeten aus dem Gleichgewicht gebracht hat, besteht dringendster und höchster Handlungsbedarf. Ein Aufwärmen der Atmosphäre findet nur dadurch statt, dass Stoffe aus ihrer üblichen heilsbringenden Umgebung entnommen und an die Oberfläche gebracht werden.

Wir brauchen andere Technologien. Saubere und aufbauende Technik, um die zerstörende Technik abzubauen, die aus negativer Intention heraus entstanden ist. Es ist Zeit für den Wandel. JETZT.

Licht und Liebe, Conny Keule

Das Prinzip des gegenseitigen Austausches

Gegenseitigkeit heißt im soziologischen Fachjargon Reziprozität, auch Prinzip der Gegenseitigkeit und stellt ein Grundprinzip menschlichen Handelns dar.
Viele namhafte Soziologen, wie Franz Oppenheimer oder Lars Clausen uvm. , machten sich Gedanken um das Thema Tausch, also um Tauschprinzipien.
Diese Tauschprinzipien begeisterten und beschäftigten nicht nur die Soziologen unserer Zeit, sondern waren fester Bestandteil gesellschaftlichen Bestehens der damaligen Zeit, in der die Inka lebten und wirkten.
Auch Indiander lebten diese kosmische Gesetze. Noch heute ist die göttliche Ordnung in den niedergeschriebenen Indianderweisheiten enthalten.
Wir in der westlichen Welt kennen das Prinzip von Ursache und Wirkung aus der Physik als Naturgesetze. Das Prinzip des gegenseitigen Austausches, das die Inka lebten, soll endlich auch wieder Bestandteil unserer „modernen“ Welt werden, denn nur mit diesem Bewusstsein schaffen wir ein wertvolles und funktionierendes Leben!

Alles besteht aus lebendiger Energie – das ist der Glaube der Inka und die spirituelle Tradition in den Anden, somit ist alles mit allem verbunden!

Wir alle, Menschen, Tiere, Pflanzen, Steine und Elemente, sind vereint in einer Welt und deshalb auch Teil unseres Gegenübers. Alles, was du deinem Gegenüber also antust, tust du folglich dir selbst an. Deshalb wird auch alles mit Respekt behandelt und ein gegenseitiger Austausch geschaffen.

Um die Harmonie in der Natur zu bewahren und zu respektieren, ist das Prinzip des gegenseitigen Austausches unabdingbar. Alle profitieren davon; Menschen und Tiere, die Pflanzen und die Erde selbst, sowie das Universum. Das Prinzip des gegenseitigen Austausches ist auf Frieden ausgerichtet. Sehen wir uns als eins und respektieren unser Gegenüber, so sind wir im Fluss und in angenehmer Stimmung, als Teil der wabernden Energiemasse.

Unsere Erde unterstützt uns jederzeit, wenn wir mit ihr im Einklang sind und uns mit ihr im gegenseitigen Austausch befinden. Im schöpfenden weiblichen Aspekt von unserer Mutter Erde, sind wir in Harmonie und strahlen Harmonie aus.

Inkaische und indianische Grüße von Conny Keule

 

 

 

 

 

Das Prinzip des gegenseitigen Austausches, Kosmische Gesetze, Inka, Naturgesetze, Auslandsjahr, Prinzip gegenseitiger Austausch, Göttliche Ordnung, Reziprozität, Ursache Wirkungs Diagramm, Ursache und Wirkung, indianische Weisheiten, Indianerweisheiten, Conny Keule

Regeneration

 

Wie gehen wir in Europa mit unserem Körper, unserer Seele, unserem Geist um? Was ist es, das uns in der „modernen Welt“ glauben lässt, dass nur das gesagte Wort einer „Fachperson“ richtig und wahr ist? Und warum beschränken wir uns selbst auf ein Thema und nennen uns dann Spezialisten?
Spezialisten sind bei uns in der Heimat Menschen, die nichts auf dem Kasten haben 😉 die können nix. Es ist zwar ein humoristischer Ausdruck, jemanden „Spezialist“ zu nennen, aber im Grunde genommen, bedeutet es, dass dem „Spezialisten“ alles andere fehlt, da er sich ja nur auf ein einziges Thema beschränkt.
Wenn wir unseren Geist beschränken, indem wir auf die beschränkten Spezialisten hören und deren Wort für bare Münze nehmen, verschließen wir uns selbst all unseren geistigen Möglichkeiten, die wir uneingeschränkt alle in uns tragen!
Regeneration und Heilung wird so nahezu unmöglich. Tatsächlich ist der Körper jederzeit in der Lage, sich zu regenerieren und zur Heilung zu gelangen. Ausweglose Situationen können sich wandeln. Gesagtes Wort kann weichen.
Wir alle müssen uns bewusst sein, dass wir Schöpfer sind und unsere eigene Regeneration auch aus uns selbst hervorrufen können. Bevor gestorben wird, kann man sich diesen Gedanken ja zu Gemüte führen.
„Regeneration ist die natürliche Wiederherstellung von Verletztem“.
Einige Anreize dazu kannst du auf meinem Blog bekommen.

 

Alles Gute für uns Alle, Conny Keule

 

 

regeneration, körper regeneration, körperregeneration, psychische regeneration, wege aus der depression, regeneration verbessern, regeneration ist möglich, ist regeneration möglich, regeneration und heilung, heilung der neuen zeit

Intention

Intention
bedeutet
Absicht, Bestreben, Vorhaben

Allem, was du tust, geht eine Intention voraus, zu der du dich vor deinem Tun selbst entschieden hast.
Wie sich etwas entwickelt und was wir Menschen erleben ist zu hundert Prozent durch unsere eigene Intention gemacht. Es sei denn, es ist Manipulation im Spiel.

Wie ein Geschäft läuft und welche Wirkung es auf den Käufer hat, ist zu 100% durch die Intention der Geschäftsführung entstanden!

Und wie unser Staat läuft und die Menschen, die darin leben sich entwickeln, ist zu 100% durch die Intention der Machthaber entstanden!

Für kein anderes Wort habe ich so viele Bedeutungen gefunden, wie für das Wort „Intention“
hier sind sie:
Absicht, Bestreben, Vorhaben, Gedanke, Plan, Vorsatz, Wille, Wollen, Ziel, Zielsetzung, Zielvorstellung, Zweck, Augenmerk, Begehren, Berechnung, Bestreben, Fernziel, Gedanke, Nahziel, Plan, Politik, Programm, Projekt, Anliegen, Bemühen, Bestrebung, Hoffnung, Sehnsucht, Verlangen, Wunsch, Strebsamkeit, Sinnen, Trachten, Streben, Projekt

Das sind die direkten Synonyme: Absicht, Bestreben, Gedanke, Plan, Vorhaben, Vorsatz, Wille, Wollen, Ziel, Zielsetzung, Zielvorstellung, Zweck

An den Bedeutungen und Synonymen ist schon zu erkennen, wie wichtig die Intention in der Geschäftsführung sowie in der Politik ist, wenn wir angenehme und günstige Bedingungen haben wollen.
Wollen steht zwar auch dabei, aber Wohlwollen nicht. Eher Trachten und Sinnen, Plan und Politik. Diese Worte haben für die meisten Menschen schon „negative Schwingung“ – warum wohl?

Wenn wir in Frieden, Wohlsein, positiven Gewinn und Schönheit leben wollen, was muss dann unsere Intention sein?

Genau das, was sein soll!

 

Greetz, Conny Keule

Intention, Absicht, Bestreben, Vorhaben, Gedanke, Plan, Vorsatz, Wille, Wollen, Ziel, Zielsetzung, Zielvorstellung, Zweck, Augenmerk, Begehren, Berechnung, Bestreben, Fernziel, Gedanke, Nahziel, Plan, Politik, Programm, Projekt, Anliegen, Bemühen, Bestrebung, Hoffnung, Sehnsucht, Trachten, Verlangen, Wunsch, Strebsamkeit, Wille, Bestrebung, Sinnen, Trachten, Zweck, Streben, Zielvorstellung, Zielsetzung, Wollen, Projekt