Der RiesenBovist – eine leckere Mahlzeit für zwischendurch

Der Riesenbovist – Calvatia gigantea ist ein „Phänomen“, welches im Herbst, oder wie dieses Jahr, im Sommer zum Vorschein tritt. Dieses Jahr haben wir mit dem Wetter Glück, denn es ist abwechseln feucht, schwül und warm. Da kommt schon mal der ein oder andere Pilz zum Vorschein. Gut so, denn die letzten zwei Jahre hatten wir nahezu keine Ausbeute 🙁

Riesenbovist geteilt

Wissenswertes über den Riesenbovist

Der Riesenbovist  gehört zur Familie der Champignonartigen und ist stets auf Wiesen vorzufinden. Ich habe mal auf einer Wiese fünf dieser fantastischen Exemplare gefunden! Es gab also jede Menge zu futtern.

Wenn du den Bovist ernten willst, dann musst du darauf achten, dass er noch schön fest ist, er darf sich nicht eindrücken lassen! Ganz wichtig, denn wenn er weich wird, kannst du ihn geschmacklich vergessen. Es ist auch  mein persönlicher Ratschlag an dich, wenn du etwa weißt, wieviel du essen willst, dann schneide dir das entsprechende Stück schräg ab und lass den restlichen Fruchtkörper stehen. So sorgst du dafür, dass sich der Pilz trotz deines Eingriffs noch weitervermehren kann und seine Sporen ausfliegen können.

Riesenbovist SporenflugDer Riesenbovist ist für einen Pilz wirklich riesig – es wurden schon Exemplare gefunden, die 10!Kg Gewicht aufzuweisen hatten.

Juni bis September kannst du diesen tollen Pilz finden, manchmal auch in lichten Wäldern, aber eigentlich vorwiegend auf Wiesen, gerne Streuobstwiesen. Eine Besonderheit ist es auch, wenn du einen Hexenring aus Riesenbovisten findest – das muss ein toller Anblick sein!

NAtürlich hat auch der Riesenbovist, so wie jede Pflanze, seine Heilwirkung. Er wirkt blutverdünnend, auch blutstillend und enthält ein „Antikrebsmittel“, das sogenannte Calvacin, abgeleitet vom Namen Calvatia gigantea.

Jetzt solltest du wissen, wie du dir aus dem Riesenbovist ein leckeres Essen, wie dieses zubereitest.

Fertige Riesenbovist Schnitzel

Das Rezept – Schnitzel aus Riesenbovist

Zutaten: Riesenbovist, Salz, Pfeffer, Dinkelmehl, Ei oder Eiersatz, Milch (Kuh oder Pflanze), Cornflakes, Pflanzenöl

Du schneidest den Riesenbovist in etwa 1,5 cm dicke Scheiben, die du klassisch mit Semmelbrösel panieren kannst oder mit meinem Spezialtipp für die besonders krosse Kruste! Würze zuerst mit Salz und Pfeffer, am besten Kräutersalz und lasse die so vorbereiteten Pilzscheiben für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen. So hast du mehr Geschmack und auch eine feuchtere Oberfläche, auf der die Panade besser hält.

Dann wendest du die Scheiben zuerst in Dinkelmehl, danach in einem Gemisch aus Eiern + Milch und für Veganer Eiersatz und Pflanzenmilch. Wenn du dann schon klebrige Finger hast, wendest du das Ganze in zerkleinerten „Cornflakes“, dann sind deine Finger noch klebriger und dann haust du sie bei mittlerer Hitze in Sonnenblumenöl oder einem Öl deiner Wahl. 😀

Bon Voyage y Bon Apétit, Deine Conny Keule

Sodbrennen was hilft?

Sodbrennen was hilft?

Stellt sich erst mal die Frage, was ist das überhaupt? Und was ist die Ursache davon?

Die Meisten haben ein scharfes Brennen beim Bücken oder anderen Anstrengungen. Aufstoßen ist sauer und scharf – es brennt.
Jeder Mensch hat zur Verdauung Magensäure, die nicht nur ungewünschte Bakterien abtötet, sondern auch die Nahrung verdaut. Wie alles in der Natur, muss auch der Säuregehalt im Gleichgewicht sein. Eine natürliche Magensäure hat einen Prozentgehalt von ugf. 0,5. Es ist Salzsäure. Kennt ihr wahrscheinlich noch aus dem Chemieunterricht 😉
Der Magen ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die das Gewebe vor Verätzungen durch die Salzsäure schützt.
Damit die umliegenden Gewebe und Bauteile, wie z.B. die Speiseröhre vor der Magensäure geschützt sind, ist der Magen durch einen Muskel verschlossen. Meistens ist dieser Muskel erschlafft und schließt nicht mehr richtig. Die Folge: Die Magensäure steigt die Speiseröhre hoch und es brennt. Manchmal sogar höllisch.
Steigt nun der Säuregehalt, z.B. durch Stress, kann auch die Schleimhaut nicht mehr helfen und es entsteht zusätzlicher Magendruck und weitere Schmerzen.
Die häufigsten Ursachen von Sodbrennen: hastiges Essen, bestimmte Lebensmittel, defekter Schließmuskel, Stress, Medikamente.

Was tun – nun?

Eine Möglichkeit wäre, die Magensäure zu binden. Mit Medikamenten aus der Apotheke. Sicher für den ein oder anderen eine schnelle und einfache Lösung.
Gerade aber Magensäurebindende Mittel aber haben ihre Tücken und sind oft sehr gefährlich, weil sie Aluminium enthalten und so zu Demenz und anderen Erkrankungen führen. Schau dir hier das schockierende Video dazu an!

Es geht ja auch natürlich. Das hat aber immer was mit Bewusstsein zu tun und auch mit Selbstbeherrschung ^^.
Jeder muss sich über seine aktuelle Lebenssituation bewusst werden. Was mache ich? Macht es mir Spaß oder stresst es mich nur?
Wie esse ich? Schnell oder langsam? Viel oder viel zu wenig? Mager oder viel zu fettig? Viel tierisches oder nur pflanzlich?
Habe ich genug Bewegung oder vielleicht zu viel?
Rauche ich wie ein Schlot? Neige ich zu übermäßigem Alkoholkonsum?

Es muss alles im Gleichgewicht sein und ausgewogen, ob das bei der Ernährung ist oder in anderen Bereichen des Lebens.

Besteht ein dauerhaftes Sodbrennen, muss unbedingt gehandelt werden, denn das kann zu ernsthaften Schäden führen, auch zur Ausbildung von Tumoren (allerdings in nur 10% aller Fälle).

Hier nun einige Ernährungs-Tipps zur Beseitigung von Sodbrennen.

Ein absolut bewährtes Mittel ist die Heilerde. Sie bindet nicht nur die Säure sondern auch Giftstoffe.
Die gute alte Heilknolle „Kartoffel“, einfach zerdrücken und mit etwas Magerquark vermischen. Das nimmt die Entzündung weg.
Haferflocken mit „Wasser“, leicht salzen – auch das wirkt basisch.
Die guten und altbewährten Kräutertees wie z.B. Kamille, Fenchel und auch Kümmel wirken beruhigend und entzündungshemmend.
Aloe Vera ist erfrischend und entzündungshemmend – als Saft perfekt.
Und nicht zu vergessen unser Ingwer. Die absolute Basenknolle. Roh kauen oder in getrockneter Form kauen – hilft sofort. gibt’s auch kandiert.

Was ist noch wichtig?

Nicht zu viel saufen, rauchen weg lassen, Stress vermeiden, Süßes weg, nicht zu viel saures, fettiges Essen weg lassen bis das Sodbrennen verschwunden ist. Angemessene Bewegung.
Rauchen und Alkohol konsumieren und dann noch Limonade und anderes süßes Zeug in sich reinschütten ist das schlimmste, was man seinem Körper antun kann.

Viel Spaß beim ausprobieren und viel Erfolg bei der Heilung,

wünscht Conny Keule

(Geheim) Rezept – Wildkräuterrolle

Auf vielfachen Wunsch hin, gebe ich nun eines meiner Geheimrezepte preis – die Wildkräuterrolle.

Seit ich klein bin, sammle ich in unserer wundervollen Natur Wildkräuter. In den letzten Jahren lege ich bewusst mehrere Monate eine Wildkräuterkur ein. Da ich jetzt nicht unbedingt ein Mensch bin, der auf guten Geschmack verzichten möchte, habe ich einige sehr leckere Rezepte entwickelt, die meine alljährliche Wildkräuterkur tatsächlich zum Gaumenschmaus werden lassen. Dazu gehört an die Spitze meiner Erfindungen und Kreationen die leckere Wildkräuterrolle.
Ich veröffentliche für dich hier und heute mein Lieblingsrezept und ich hoffe du weißt das zu schätzen 😉
Es gibt hier auf meiner Webseite zum Thema Wildkräuter meinen Videokurs zum Erkennen der Pflanzen und demnächst auch mein Wildkräuter-Rezeptbuch. Natürlich nur mit den Besten Rezepten!
Wenn du Wildkräuter in deine Küche holen willst, dann empfehle ich dir auf jeden Fall meinen Videokurs, denn nur so erkennst du die richtigen Pflanzen und bekommst eine Einführung, wie du richtig sammelst! Denn auch das ist wichtig und ich kann es gar nicht oft genug sagen oder schreiben. Unsere Erde lebt vom Austausch mit ihren Geschöpfen, deshalb ist es auch so wichtig, dass wir sie achten und respektieren und alle Pflanzen in Liebe und Dankbarkeit sammeln – so, dass es dem Bestand gut tut und nicht schadet.
Dazu gibt es eben in meinem Videokurs eine Beschreibung und die Pflanzen werden sehr genau beschrieben. Ein ehctes Hilfewerkzeug.
Jetzt aber zum Rezept, auf das du sicher schon sehnsüchtig wartest:
Zutaten:
zwei bis drei Doppelhände voll frischer Brennesselspitzen oder eine viertel Stofftasche voll 😉 meine Abmessung 😉
eine Doppelhand voll Giersch, sowie eine Hand voll Wilde Möhre
eine Blätterteigrolle
1 Schafskäse (nur für Vegetarier und Allesesser)
1-2 Tomaten
Gewürze:
Knoblauch, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
die frischen Kräuter waschen, fein hacken und in einer Pfanne mit Pflanzenöl anbraten, so dass sie nicht braun werden, aber garen. Es ist wichtig, dass kein Wasser zugefügt wird, d.h. schneller wenden oder dann eben runterschalten, dass wir einen Gareffekt haben, aber eben nichts braun wird oder gar anbrennt. Wenn die Kräuter gar sind, würzen und abkühlen lassen.
Die Tomaten klein würfeln, auch den Schafskäse.
Die Blätterteigrolle ausbreiten (muss gekühlt sein vorher), die Tomaten und den Schafskäse darauf ausbreiten – etwa auf etwas mehr als die Hälfte der Fläche. Darauf die Kräutermasse. Nun noch das Ganze zusammen rollen und ab in den Ofen bei 200 Grad, bis der Blätterteig gar ist und eine leicht Bräunung aufweist. Bon Apétit.

 

Und denk dran! Sammeln nach Vorschrift, in Liebe und Dankbarkeit! Deine Conny Keule

 

 

 

TOP 7 wärmende Gewürze für den Winter

Top 7 wärmende Gewürze, die dich durch den Winter bringen, stelle ich dir heute vor. Es ist kalt geworden in Deutschland, die Tage sind kurz und wir glücklich, wenn wir ein paar Sonnenstrahlen erhaischen.

Wenn ich so durch die winterliche Natur streife, freue ich mich auch an kalten Tagen, über die schönen Dinge, die mir begegnen. Nach meinen ausgedehnten Spaziergängen bin ich dann froh, wenn ich mir ein wärmendes Getränk oder eine wärmende Speise zubereiten kann.

Gewürze geben unseren Speisen nicht nur die gewisse Note, sondern haben auch, jedes für sich, seine spezielle Heilwirkung. Welche Gewürze unseren Körper von innen wärmen stelle ich dir heute vor, neben diesem Wärmeeffekt erfährst du aber auch, was noch so alles in der jeweiligen Pflanze an Power steckt.

Nicht um sonst verwenden wir seit vieeelen vielen Jahren entsprechende Gewürzmischungen in unseren leckeren Lebkuchen ^^

zimt

Zimt kurbelt den Stoffwechsel an, ist in der Lage die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel zu senken. Er ist ein hervorragender „Fatburner“ und kann uns deshalb auf Diäten begleiten. Als Pflanze mit sehr vielen Inhaltsstoffen dient der Zimt übrigens auch zur Krebsprävention. Aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung heilt Zimt auch Magen-Darm-Infekte. Er kann sogar als „Fusspuder“ eingesetzt werden – ja du hast richtig gelesen! Ein sehr positiver Effekt noch zum Abschluss: Zimt verbessert die Fließfähigkeit des Blutes und trägt so zur Thromboseverhinderung bei.

muskatnuss

 

 

 

 

 

 

Die Muskatnuss ist ein Multitalent. Wenn es um wärmende Gewürze geht, steht die Muskatnuss absolut auf den vordersten Plätzen! Außer dem wärmenden Effekt, hat dies Zaubernuss folgende positive Eigenschaften. Sie stärkt die Nerven, wirkt Leberstärkend sowie Herzfördernd. Ich habe einen Menschen im Bekanntenkreis mit Leberschwäche, der gezielt zu Muskatnuss greift – unbewusst. Er liebt dieses Gewürz. Muskatnuss wirkt antibakteriell, also auch wieder ein Verdauunsunterstützer. Sie ist appetitanregend und wirkt krampflösend. Mit ihrem blumigen Aroma lassen sich viele Speisen wunderbar verfeinern. Muskatnuss trägt gezielt zu einer besseren Darmtätigkeit und auch einer verbesserten Nährstoffaufnahme durch den Darm bei. Sie ist außerdem ein Nerventherapeutikum – wirkt also beruhigend.

kardamom

 

 

 

 

 

 

Kardamom ist hervorragend bei depressiver Verstimmung und auch Kopfschmerzen. Er vertreibt Mundgeruch und wirkt vor allem positiv auf die Atemwege, noch dazu wirkt er blutdrucksenkend. Er ist imstande sexuelle Unlust zu beseitigen und hilft gegen Blasenentzündung und Nierensteine. Sein ätherischen Öle helfen uns aber überwiegend im Atembereich. Auch der Kardamom heizt uns so richtig ein und regt das Verdauungssystem an. Auch Kardamom wirkt beruhigend und kann gemeinsam mit Muskatnuss und Zimt als Beigabe zu einem köstlichen Kakao verarbeitet werden. Rezept siehe unten.

anis

 

 

 

 

 

 

Auch Anis gehört zu den Gewürzen, die antibakteriell wirken und dem Körper richtig einheizen. Seine schleimlösende Wirkung, lässt Anis somit zu einem hervorragenden Winterheilmittel werden, denn Anis vertreibt den Husten…Bei Atemwegsleiden ist Anis ein Muss. Aufgrund seiner verdauungfördernden Eigenschaften kannst du Anis als besondere Beigabe da wo es passt mit verkochen. Anis hilft unter anderem bei Schlaflosigkeit und Epillepsie, da es ein stark krampflösendes und beruhigendes Naturprodukt ist.

gewuerznelken

 

 

 

 

 

 

Die Nelke ist ein sehr starkes Gewürz mit einer starken Heilkraft, die noch stärker unsere Abwehrkräfte stärkt 😉 aufgrund der vielen enthaltenen Antioxidantien. Linseneintöpfen werden grundsätzlich Nelken zugegeben, um Blähungen zu vermeiden. Früher wurde Nelkenöl gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Gegen Bakterien und Pilze geht die Nelke powervoll vor, sie wirkt außerdem entzündungshemmend, vornehmlich bei Blasen und Nierenerkrankungen. Der Darm kommt in Schwung und eine Besonderheit der Nelke ist, dass sie Wassereinlagerungen, im Körper, imstande ist abzutransportieren.

ingwer

 

 

 

 

 

 

Ingwertee ist basisch und aufheizend. Der Ingwer hat sehr viele positive Eigenschaften und wirkt sogar krebsheilend, vemutlich aufgrund seiner basischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Er ist ein hervorragendes Gewürz und wirkt bei Asthma sowie Magen-, Darmentzündung. Gegen Rheuma eben auch wegen seiner basischen Wirkung. Übelkeit kann mit Ingwer hervorragend vertrieben werden. Eine Mischung aus Datteln und Ingwer hilft gegen Reiseübelkeit. Erfolg hat auch jeder der Ingwer gegen Sodbrennen einsetzt.

chili

 

 

 

 

 

 

Chili fördert die Durchblutung, verdünnt das Blut, animiert den Kreislauf, wärmt ohne Ende. Chili kann die Entwicklung von Thrombose verhindern. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung wird Chili in heißen Ländern gerne in sämtliche Gerichte gegeben, einfach um Darminfekte zu verhindern. Auch seine entzündungshemmende Wirkung macht den Chili interessant, er wirkt damit gegen Arthrose – wie eine Art Gegenfeuer kann man sich das vorstellen. Wer viel Chili isst, hält seinen Körper gesund, denn die meisten Parasiten und andere unangenehme Untermieter, finden Chili gar nicht gut.

 

Rezept wärmender Kakao:

0,5 Liter Milch (normal oder Pflanzenmilch)

1 Sternanis, 1 Stange Zimt, 1/2 Teel. Kardamom, Kakaopulver nach Belieben. Die Milch mit der Zimtstange und der Sternanis erhitzen, kurz aufkochen, danach etwas ziehen lassen; Kardamompulver und Kakaopulver dazugeben – wer es süß mag, kann noch mit Honig süßen – fertig zum genießen und ein sehr guter Einschlaftrunk.

Viele schöne Kakao und Lebkuchenstunden noch in der schönen kalten Winterzeit wünscht dir, Conny Keule

Schopftintling – Coprinus comatus

Wenn du so durch die Natur streifst, freust du dich ganz besonders, wenn sie dir ein Geschenk macht; eines dieser Geschenke von Mutter Natur an mich war dieses Jahr der Schopftintling – Coprinus comatus. Wow er stand da in Büscheln, sowas hatte ich noch nicht gesehen. Vorsichtig entfernte ich 1/5 des einen Büschels und machte mir ein leckeres Essen daraus.Schopftintling rezept

Coprinus comatus ist nicht nur ein sehr guter Speisepilz sondern hat auch Heilwirkungen. Er ist einer der Vitalpilze, die jede Menge Vitamine und Mineralien enthalten.

Er enthält Magnesium, Mangan, Eisen, Zink, Kalzium, Kupfer und Vanadium sowie Vitamin C und Niacin (Vitamin B-3), Riboflavin (Vitamin B2) und auch Thiamin (Vitamin B-1) und hat einen sehr hohen Lektingehalt. 30% seiner Trockensubstanz ist Eiweiß.

Der Schopftintling ist in der Lage gewisse Krebszellen zu eliminieren und wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus, weshalb er auch als Therapeutikum gegen Diabetes eingesetzt wird. Auf die Zellen der Bauchspeicheldrüse hat der Schopftintling schützende Wirkung.

Überwiegend ist der Schopftintling meist mit seinen Kollegen anzutreffen. Es stehen mehrere Exemplare nebeneinander, aber auch vereinzelt. So wie ich ihn gefunden haben, nämlich büschelig, trifft man ihn eher selten an. Die Lamellen sind weiß, solange der Pilz jung ist. Wird er älter, verfärben sich die Lamellen langsam über beige, nach dunkelbraun bis hinein ins tiefschwarze tintenfarben, das hervorragend zum Einfärben von Hosenbeinen geeignet ist. Der Pilz sollte nur im jungen Zustand gegessen werden, dann ist der Geschmack auch angenehm.

Ganz einfaches Schopftintling Rezept:

Schopftintlinge im Ganzen, 1 kl. Zwiebel, Butter, Salz, schwarzer Pfeffer, Weißbrot

Die kleine Zwiebel anbraten. Die Schopftintlinge in der ausgelassenen Butter schwenken bis sie gegart sind, Salz und Pfeffer dazu – schon fertig! Mit Weißbrot ist das ein schmackhaftes und vitalisierendes Essen.

Wenn du einen Schopftintling findest, richte ihm schöne Grüße von mir aus 😉

Viel Freude mit den schönen Geschenken der Natur, deine Conny Keule

Semmelstoppelpilz und Stockschwämmchen


Halloa. Heute habe ich mir ein super-leckeres Pilzgericht gezaubert. Semmelstoppelpilz und Stockschwämmchen. Beide Pilze das erste Mal ausprobiert und mich auch an das Stockschwämmchen rangetraut ^^.

Da das Stockschwämmchen leicht verwechselbar ist bspw. Mit dem Schwefelkopf, ließ ich da bisweilen meine Finger davon. Heute also der Selbsttest – selbstverständlich nach langem studieren, wie der Pilz auszusehen und was er für Merkmale aufzuweisen hat.

stockschwaemmchenDazu folgendes… er muss pilzig riechen! Er hat ein braunes Häutchen im oberen Bereich, unterhalb ist der Stil schuppig und oberhalb glatt. Er wächst in Gruppen, ja geradezu büschelig und darf niemals bitter schmecken, sonst haste den Schwefelkopf erwischt. Ich habe gelesen, dass er noch andere, giftige Kollegen hat, also Finger weg, wenn du dir nicht 100%ig sicher bist!!!!!

Ich habe mich laaaange nicht getraut den zu ernten, eben deswegen.

dsc03613Semmelstoppelpilz ist einfach, siehst ja auf den Bildern. Ich kenne auch keinen, der so aussieht. Die Stoppel gehen über den Stil – ein wie ich herausgefunden habe, sehr angenehm schmeckender Speisepilz.

So und jetzt das Rezept.

Ich mag Pilze am liebsten in ihrem absolut unverfäschtem Geschmack. Dazu muss man diese beiden Pilzarten nicht wirklich putzen. Sie sind perfekt so wie sie sind und wurmfrei – super Sache, hat man bei anderen Pilzen nicht. Die Erde etwas abputzen und klein schneiden.

Jetzt brätst du eine kleine Zwiebel in Pflanzenöl an und haust die Pilze am besten gleich dazu – sie brauchen eine Weile, bis sie durchgegart sind. Hast du alles schön angebraten (Farbe rotbraun), kannst du mit Wasser aufgießen und den Deckel drauf geben. Probier am besten selber, wann deine Pilze durch sind.

pilzgerichtWenn das der Fall ist, gib Salz und schwarzen Pfeffer nach deinem Geschmack dazu, würze mit frischem oder getrocknetem Maggi-Kraut und dicke die Flüssigkeit etwas an, denn nur so verteilen sich die Geschmackskomponenten perfekt und du hast den ganzen Genuss!

Viel Freude nun beim Zubereiten und Bon Apétit!

Deine Conny Keule

Odermennig und Johanniskraut

Odermennig (Agrimonia eupatoria) und Johanniskraut (Hypericum perforatum) sind zwei wundervolle Heilkräuter. Dieses Jahr wachsen beide vermehrt und treten häufiger auf, weshalb ich mich dazu entschieden habe, einen Zwei-Kräuter-Tee zu mischen.


Für was finden Odermennig und Johanniskraut Einsatz und welche Inhaltsstoffe haben sie?

Meine Tees lagere ich für den Winter, vielleicht kommen sie auch schon in kalten Herbsttagen zum Einsatz. Beide Pflanzen wachsen an trockenen Standorten und geben uns Kraft und Licht in den dunklen Wintertagen…
hypericum perforatumGerade das Johanniskraut ist ein wahrer Lichtspender. Es wirkt antidepressiv und geleitet uns kraftvoll durch Tiefphasen. Allerdings sollte man aufpassen, dass man sich keiner direkten Sonnenbestrahlung aussetzt, da die Haut sonst fleckig werden kann. Dragees mit höheren Konzentrationen gibt es in der odermennigApotheke zu kaufen. Es enthält folgende Inhaltsstoffe: Hypericin, Hyperforin, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, äther. Öl, Harz, Myristinsäure, Hyperinrot, Phytosterin, Stearin, Taraxasterol, Violaxanthin, Beta-Sitosterol, Phytosterole
Auch der Odermennig hat seine Qualitäten – eher ein Kraut, das heutzutage nicht mehr so bekannt ist. Es wirkt leberreinigend. Es hatte auch früher Namen wie Lebenskraut oder Leberklee und Leberklätte.
Ganz grob gesagt wirkt er auf das Verdauungssysten, wie auch auf die Harnwege. Odermennig gehört zu den Rosengewächsen, er enthält: Gerbstoffe, Triterpene, ätherisches Öl, Kieselsäure, Schleimstoffe, Flavonoide.

Herstellung Johanniskrautöl oder Rotöl

Beide Kräuter können – je nach Witterung des jeweiligen Jahres – bis in den September hinein geerntet werden. Oft blühen sie auch schon früher ab. Aus den Johanniskrautblüten kann ein wunderschönes, tiefrotes Heilöl hergestellt werden. Dazu sollte die Ernte frühzeitig stattfinden, da das Öl einige Zeit in der prallen Sonne „reifen“ muss. Die gesammelten Blüten kommen dazu in ein Marmeladenglas und werden mit Öl aufgegossen. Das verschraubte Glas wird kopfüber in die pralle Sonne gestellt. Das Hypericin, der Wirkstoff, der gleichzeitig auch die rote Farbe abgibt, löst sich so aus der Pflanze und landet im Öl. Es ist hervorragend für Massagen geeignet. Gerade wenn jemand Nervenschmerzen hat, wirkt das Öl lindernd und heilend.

Das Streben unserer heiligen Natur

Jedes Jahr, wenn die Wiesen blühen, treten einige Heilpflanzen häufiger auf, als die Jahre davor. Die Natur stellt sich darauf ein, was dem Menschen fehlt und lässt die Pflanzen wachsen, die diese „Störfelder“ ausgleichen. Da das „System“ Natur auf Harmonie ausgelegt ist, werden eben die entsprechenden Heilkräuter hervorgebracht, die dazu führen, die Harmonie, die angestrebt ist, herbeizuführen. Erfahre mehr über unsere heimischen Kräuter in meinem Videokurs.

Was wird dein Kräutertee dieses Jahr? Schreib mir doch, was du so gezaubert hast aus deinem Garten oder der angrenzenden Wiese. Ich freue mich auf dich,

deine Conny Keule

Fruehjahrskur mit wilden Kraeutern

Hallo alle zusammen zu einem absolut spannenden Thema – der Reinigung des eigenen Körpers. Waschen ist ja hoffentlich für alle selbstverständlich!? Genauso selbstverständlich sollte es sein, sein Inneres zu reinigen.

Gerade in unserer Kultur stand das zwei Mal im Jahr an. Es gab eine Frühjahrsreinigung und eine im Herbst. Das Wissen um die wilden Kräuter und deren Wirkung war profund. Jedes Kind wusste darüber Bescheid, was es essen konnte und für was das Kräutlein einzusetzen ist.

Heute ernähren wir uns überwiegend und hauptsächlich aus dem Kaufladen. Wir wissen weder wo die Produkte herstammen, noch wer sie wie verarbeitet, geschweige denn überhaupt die Zutaten entwickelt hat. Aus diesem Grund erkennen immer mehr Menschen die Wichtigkeit der heimischen Pflanzenwelt. Nicht nur Allergien quälen viele von uns, sondern auch schmerzhafte Unverträglichkeiten sowie schwere Krankheiten.

Viele Krankheiten haben ihre Ursache darin, dass der Körper übersättigt und mit den falschen Nahrungsmitteln zugestopft wird, die noch dazu mit giftigen Zusatzstoffen vollgestopft sind. Fasten war ein gängiges Mittel, um den Körper von überschüssigen Stoffen zu befreien. Eine Fruehjahrskur mit wilden Kraeutern hilft uns ebenfalls dabei – und zwar powervoll und mit „Sog“.

Wie die Kräuter zu erkennen sind und für was sie gut sind, das kannst du in einem meiner Kräuterwander- und Kochkurse erfahren. Die Kräuter werden auch direkt gemeinsam outdoor verarbeitet und verspeist!

Mit wirklich leckeren Rezepten ist die Frühjahrsreinigung so eine willkommene Abwechslung im grauen Alltag der eingekauften, oft langweiligen Produkte aus dem Laden. Reinigung lecker gestaltet quasi.

Für alle, die dann noch eine Stufe tiefer gehen möchten, kann danach noch eine Fastenkur eingelegt werden, um die Zellgifte zu entleeren. Mit unseren heimischen Wildkräutern können wir aber schon sehr viel gutes erreichen. Beispielsweise können einige unserer Powerpflanzen Schwermetalle aus dem Körper leiten und helfen uns bei der Blutreinigung sowie der Reinigung über die Lymphe. Extrem kann das werden, wenn der Körper stark vergiftet oder überbelastet ist – hier sollte zusätzlich Heilerde genommen werden, um die freigewordenen Gifte zu binden und sicher aus dem Körper zu transportieren.

Ein sehr hilfreicher Wegweiser, wenn du eine Fruehjahrskur mit Kraeutern machen willst, ist mein Videokurs. Hier werden alle wichtigen Reinigungspflanzen vorgestellt, die dann Verarbeitung in einigen ausgewählten Rezepten finden.

Einige wichtige Entgiftungs – Frühjahrskräuter, die für dich wachsen: Brennessel, Giersch, Wilde Möhre, Wiesenschaumkraut, Gundermann, Löwenzahn, Wiesenkerbel u.v.m.

Hier ein paar Fotos meiner Rezeptvorschläge.

DSC02838 DSC02858 DSC02865

Du siehst, es gibt leckere Gerichte, die super schmecken, glücklich machen und reinigen sowie aufbauen!

So denn viel Freude bei deiner Fruehjahrskur mit Kraeutern,

Deine Conny Keule

Peace Food – Vegane Ernährung – Vor- und Nachteile

Vegane Ernährung versus dem üblichen Allesesser-Prinzip. Wir leben in einer Zeit der Bewusstwerdung. Vegane Ernährung ist für uns ein Prinzip um Frieden zu stiften und uns mit unseren Mitwesen auf eine Ebene zu stellen. Aus diesem Grund nennt man veganes Essen auch „Peace-Food“.

Irgendwie stehen Allesesser und Veganer meist auf Kriegsfuß, was schade ist, denn ich persönlich finde es sehr lobenswert, wenn sich Menschen auf die Suche nach Frieden machen und aus diesem Grund Wege suchen, diesen zu manifestieren. Andererseits habe auch ich schon festgestellt, dass einige Veganer ihre Vorstellung unbedingt übertragen müssen und Allesesser als schlechte Menschen hinstellen. Das kann natürlich auch nicht funktionieren.

Vegane Ernährung ist sinnvoll, hat sicher Vorteile sowie Nachteile. Beide Seiten möchte ich aufzeigen und auch ein bisschen die Angst vor dem Peace-Food nehmen. Jeder Mensch besteht aus seinen selbst getroffenen Entscheidungen. Wenn die Entscheidung noch nicht reif ist, macht es keinen Sinn mit veganer Kost anzufangen. Eine freie Entscheidung ist dazu immer notwendig, um ein positives Gefühl dabei zu haben und mit dem Bewusstsein auch eine positive Wirkung hervorzurufen.

Vorteile vegane Ernährung
  1. Veganer nehmen mehr Ballaststoffe zu sich. Das erhöht die Darmtätigkeit und transportiert auf diese Weise Giftstoffe und Cholesterin ab. Weniger Cholsterin und weniger gesättigte Fettsäuren = weniger Gefahr an Diabetes oder Krebs zu erkranken. Somit bietet diese Ernährungsform Schutz vor einer Vielzahl von Krankheiten.
  2. Pflanzen haben die volle Power an Antioxidantien und beugen so Herz- und Entzündungskrankheiten vor.
  3. Für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden 32 Kg Getreide benötigt bzw. verschwendet…Massenzucht bedeutet unsägliches Leid für die armen Tiere. Jedes Lebewesen hat das Recht Glück zu empfinden!
  4. Pflanzen bringen dem Körper mehr Energie. Fleisch liefert 10% dessen, was uns durch Pflanzen zur Verfügung stünde.
  5. Iss Pflanzen und du schonst Rohstoffe, Wasser und Landflächen und du gehst bewusst mit deiner Umwelt um, schützt die Tiere und tust aktiv etwas für deren Wohlbefinden!
  6. Du nimmst weitaus weniger schädliches Antibiotika und sonstige Medikamente zu dir als Allesesser. Massentierhaltung bedeutet auch hohe Abgaben an medizinischen Produkten und Stresshormonen aus Haltung und Schlachtung, die deinen Körper schwächen, anstatt ihn zu stärken.
  7. Du kannst chronische Erkrankungen abbauen mit veganer Ernährung. Dazu zählen Diabetes, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündungskrankheiten sowie bestimmte Krebsarten.
  8. Vegane Ernährung ist superkreativ, dynamisch und abwechslungsreich!
Berühmte Veganer:

Anne Hathaway
Brad Pitt
Pam Anderson
River Phoenix
Avril Lavigne und Tochter
Betty White von Golden Girls
Richard Gere
Paul Mc Cartney und Sohn
Natalie Portman
Bill Clinton
Bill Ward Schlagzeuger von Black Sabbath
Mike Tyson
Alicia Silverstone
Usher
Michelle Pfeiffer
Alanis Morissette
Russel Brand

Nachteile vegane Ernährung
  1. Die Eiweißbeschaffung. Du musst dich konkret mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen, um ordentlich an Eiweiß zu kommen!
    Tipp 1: pflanzliches Eiweiß aus Hülsenfrüchten wird am besten eingebaut mit Getreide. Hülsenfrüchte also immer zusammen mit Brot, Getreideschrot, Körnern, Bulgur, Couscous usw. zu sich nehmen oder verarbeiten.
    Tipp 2: Lupine enthält Eiweiß ohne Ende und ist topverträglich für den Körper.
  2. Du nimmst etwas ab
  3. Andere Leute, die gerne Fleisch essen, mögen dich nicht mehr. Viele haben damit ein echtes Problem.
  4. Du lebst eventuell länger. Das könnte zum Problem werden, wenn du eh schon die Schnauze voll hast 😉
  5. Du musst nachdenken wenn du einkaufen gehst, was du alles brauchst und in welcher Zusammensetzung. Das ist am Anfang etwas kompliziert, aber nach einiger Zeit wird es zur Gewohnheit
  6. Du musst kreativ werden. Vegan ist vielfältig und wenn du dich damit beschäftigst, kommst du zu immer mehr Zubereitungsmöglichkeiten. Für manche ist Vielfalt ein echtes Problem
  7. Vegane Ernährung hat was mit Disziplin und Selbstbeherrschung zu tun, viele geben frühzeitig oder kurz vor dem Ziel auf, weil ihnen die Kraft, der Mut und die Selbstbeherrschung fehlt

Wenn du die Vor- und Nachteile gegenüberstellst, wirst du leicht feststellen, dass vegane Ernährung ein echtes Peace-Food ist, die Umstellung darauf aber meist an Dingen hapert, die einem im Alltag nicht wirklich bewusst sind.
Darum hat vegane Ernährung oder das Thema Ernährung selbst sehr viel mit Bewusstwerdung und Bewusstseinsbildung zu tun, ist also eine gazheitliche Ernährungsform.
Wer bereit ist, den Schritt ins Ungewisse zu wagen, wird feststellen, dass es viele gesundheitliche Vorteile gibt, aber eben auch Nachteile, die durch gesellschaftliche Bindungen hervorgerufen werden. Wer vegan leben will braucht eine gewisse Charakterstärke und muss damit klar kommen, dass sich der Freundeskreis auf jeden Fall ändern wird.
Toleranz ist hier, finde ich auf beiden Seiten gefragt. Veganer sollten mehr Geduld mit Allesessern haben und Allesesser sollten sich selber Zeit geben und Geduld haben mit der Umstellung.

Ich habe mich gefragt, ob unsere Berühmtheiten aufgrund ihres Bewusstseins berühmt geworden sind oder aufgrund ihrer Berühmtheit bewusster leben!?!?
Eine interessante Frage oder?
Auf jeden Fall steht fest: „Du bist was du isst!“

Deine Conny Keule

 

Peace Food, Vegane Ernährung, vegan, vegetarisch, Friedens essen, peace food rezepte, rezepte, pflanzliche ernährung, rohkost

Go Vegan Weihnachten 2015! – 7 leckere vegane Rezepte zum Nachkochen


KLICK HIER und du kommst zu meinen 7 leckeren veganen Rezepten für Weihnachten 2015!

Es ist Zeit Zeichen zu setzen und Frieden zu spenden – global und auch regional. Vor Ort hat jede,r die Möglichkeit über die Wahl der Nahrung eine großen Teil zum Ganzen beizutragen. Deshalb ist es für mich zu einer klaren Entscheidung gekommen, einer Entscheidung für die Tiere, nämlich Weihnachten 2015 kein Tier zu essen, sondern mich komplett vegan zu verköstigen.

Mein Weihnachten 2015 ist also ein Geschenk an die Tiere.

Warum mache ich das? Weil ichs kann! 😉 und weil ich einige Male an einem Gehöft vorbei gefahren bin, das Gänse züchtet, um sie an Weihnachten in die Mäuler von fetten Menschen verschwinden zu lassen…

Die Tiere werden gefüttert und benutzt. Diese Energie kann keine friedvolle und förderliche sein und das ist einer der Hauptgründe, warum ich auf Fleisch an Weihnachten 2015 vollständig verzichte.

Vegane Kost wird auch Peace Food“ genannt. Warum das so ist und was die Vor- und Nachteile dieser Ernährung sind, kannst du hier nachlesen.

Mein Fleischkonsum ist eh schon mega eingeschränkt und das, obwohl ich schon immer ein Fleischfan war! Aber unter den momentanen Zuständen kranker Tierhaltung und der Tatsache dass du bist, was du isst, setze ich ein Zeichen damit, dass ich ein veganes Weihnachtsfest feiere.

Feiere mit mir, feiere mit mir und mit den Tieren und Go Vegan Weihnachten 2015! Hier gehts zu meinen Rezeptvorschlägen. 100% des Erlöses geht auf das Regenwaldkonto!

Frohe und besinnliche Weihnachten 2015 wünscht Conny Keule